Das aktuelle Wetter Moers 10°C
Handarbeit

Rheurdter Frauen stricken für Afrika

31.10.2012 | 19:15 Uhr
Rheurdter Frauen stricken für Afrika
Wärme für die LaterneFoto: Volker Herold

Rheurdt. Der nächste Winter kommt bestimmt, denkt sicherlich mancher Passant, der über den Meistersweg geht und einen Blick zum Quademechelshaus wirft. Dort sind nämlich die Bäume, die jetzt zwar noch einige bunte Blätter tragen, mit wärmenden Mänteln für die bevorstehende kahle und kalte Jahreszeit angezogen worden. Auch die Laterne trägt wärmende Stutzen.

Soll sie dadurch wärmer scheinen? Und das Regenwasserabfallrohr ist auch mollig eingehüllt. Etwa eine Energiesparmaßnahme in der Öko-Gemeinde? Selbst die Bank am Haus ist mit farbenfrohen Strickbezügen versehen worden. Vielleicht heißt das Motto da so: „Jedem Bürger einen warmen Po!“? Auf jeden Fall soll damit gezeigt werden, dass es viele Möglichkeiten gibt mit Wärme umzugehen und Freude zu bereiten.

Das ist die Idee, die dahinter steckt. Entstanden ist sie an einem Handarbeitsnachmittag im Haus Quademechels. Dort treffen sich jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat Frauen zum Stricken, Häkeln und Sticken. Einige dieser Frauen stricken Socken für Afrika. Manch einer wird sich fragen: „Für Afrika, ist es da nicht warm genug?“ - „Nein, ist es nicht, denn das Kinderdorf Mbiligi, in dem überwiegend Aidswaisen leben, liegt auf einem 1600 Meter hohen Plateau und dort kann das Thermometer durchaus auf 10 Grad abfallen und man bekommt kalte Füße“, sagt Christa Hoeps. „Infos über dieses Dorf gibt’s im Internet unter www.mbiligi.de.“

Die Rheurdter Frauen wollen mit ihrer Aktion „Warme Füße, warmes Herz, Socken für Afrika“ beim Martinsmarkt am 11. November aufmerksam machen. An diesem Tag kann man gegen einen Obolus ganz persönliche Grüße an die Träger der Socken schreiben oder sich Wolle für Socken aussuchen, die dann von den Damen gestrickt und verschickt werden. Von dem Erlös kann die Gruppe neue Wolle kaufen, Socken stricken und damit Wärme spenden.

Die Initiatorinnen Gertrud Bongers, Hanni Berrens und Christa Hoeps hoffen, dass sich viele Besucher auf die Socken machen und zuerst in der Suppenküche im Haus Quademechels mit einer Tasse Suppe ihren Bauch (der Erlös ist für die „Eine Welt“) und anschließend bei der Sockenaktion die Füße der afrikanischen Kinder und ihr Herz wärmen.

Mitstreiter gesucht

Wer in Zukunft mitmachen möchte kann einfach jeden ersten und dritten Monat von 15 bis 18 Uhr in das Haus Quademechels, Ecke Rathausstraße/Meistersweg kommen und bei einer Tasse Kaffee handarbeiten. Sockenstrickunerfahrene werden in diese alte Kunst eingewiesen.

Auskunft erteilt gerne Gertrud Bongers,  02845/69483.



Kommentare
Aus dem Ressort
Vorlesung aus der Wundertüte
Wissenschaft
„Wer war schon mal im Museum?“ Die Finger der Kinder im Audimax der Hochschule Rhein-Waal schnellen in die Höhe. Leichtes Spiel also für den Leiter des Museums Goch, Stephan Mann, der am Mittwochabend gemeinsam mit Tütenkünstler Thitz zum Auftakt des neuen Semesters der Kinderuni auf dem Campus...
Diese Band kommt aus dem Keller
Kultur
Musikalische Interessengemeinschaft – das hört sich eher nach einem staubtrockenen Verwaltungskränzchen an. Ist aber weit gefehlt. MIG steht für Spaß pur. Dahinter verbergen sich sechs muntere Menschen über 50, drei Damen und drei Herren, die vor ziemlich genau einem Jahr nach einem Aufruf durch...
Schadstoffwall wird eingezäunt
Umwelt
Die Anwohner der Grabenstraße können sich freuen. Es war zwar etwas mühsam und das Ergebnis musste schleichend erarbeitet werden. Aber letztlich soll das Umlagerungsbauwerk, wie der Schadstoffwall am Rande Niederbergs heißt, nun doch eingezäunt werden. Zumindest will sich die Stadtverwaltung bei der...
Kamp-Lintfort: Neuanfang im Lölleken, Stillstand im Hotel „Zur Post“
Gastronomie
Simone Vigna und Kim Galka haben aus dem Lölleken die Villa Vigna gemacht und servieren italienische Küche. Im Hoerstgener Landhotel „Zur Post“ weiß derzeit noch keiner, wie es weiter geht.
„Ärmel hoch, sonst wird sie ein Steuergrab“
Festivalhalle
Thorsten Kalmutzke ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter einer der fünf größten Eventagenturen Deutschlands. Sein Unternehmen Passepartout sitzt im beschaulichen Geldern, hat eine Dependance in Spanien, organisierte zuletzt die Jubiläumsveranstaltung des Branchenriesen Brillux, danach...
Fotos und Videos
Abschlussevent
Bildgalerie
Bewegen hilft
Cabriofahrer rast in Baugrube
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Schlosstheater rockt
Bildgalerie
Fotostrecke