Rheinkamper SPD ist jünger geworden

Moers..  Seit ihrem jüngsten Parteitag hat die Rheinkamper SPD mit Silvia Rosendahl nicht nur eine neue Vorsitzende (wir berichteten). Der Vorstand des Ortsvereins ist auch deutlich jünger geworden. Hartmut Hohmann und Helmut Ey traten nicht mehr an. An ihrer Stelle wählten die Mitglieder Anja Reutlinger – neben Reinhard Weichelt – zur stellvertretenden Vorsitzenden und Gabi Gerber-Weichelt zur Kassiererin. Drei Posten gingen gar an Genossinnen und Genossen im Juso-Alter: Michaela Löwe ist Schriftführerin, Anna Hedekum ist Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit und Giuliano Usai ist Bildungsbeauftragter. Dasselbe gilt darüber hinaus für drei Beisitzer.

Damit passen die Vorstandswahlen zu einem der Ziele, die die neue Parteichefin ausgegeben hat – dass nämlich die Rheinkamper SPD größer und jünger werden müsse, forderte Silvia Rosendahl . Noch in den 80er Jahren hatte der Ortsverein über 700 Mitglieder, jetzt sind es weniger als 300. Die SPD müsse sich wieder stärker als „Partei der kleinen Leute“ verstehen und sich nicht zuletzt um die Nicht-Wähler kümmern, so die 54-Jährige. Die Wahlbeteiligung in Teilen von Rheinkamp sei „katastrophal“. Im Übrigen wolle sie sich nicht prinzipiell Strukturreformen in der Moerser SPD verschließen, aber: „Bis heute weiß ich nicht, was besser wird, wenn die drei Moerser Ortsvereine fusionieren. Solange ich kein überzeugendes Argument höre, bin ich nicht bereit, den Rheinkamper Ortsverein aufzugeben.“