Rathaus Utfort vor Verkauf an Zumwinkel

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Bauausschuss stimmte in nicht-öffentlicher Sitzung dem Geschäft zu. 70 Sozialwohnungen sollen an dem Stadtort entstehen. Der Baubeginn wird aber erst 2016 erwartet.

Moers..  Die Zeichen für das ehemalige Utforter Rathaus stehen gut. Der Bauausschuss des Moerser Rates hat am Montag in nicht-öffentlicher Sitzung beschlossen, das denkmalgeschützte Gebäude zusammen mit einem Nachbargrundstück an das Immobilienunternehmen Zumwinkel zu verkaufen. Der Kaufpreis von 320 000 Euro soll überwiesen werden, sobald die Baugenehmigung erteilt wird.

Zumwinkel will, wie berichtet das marode, über hundert Jahre alte Gebäude an der Rheinberger Straße sanieren und durch einen Anbau erweitern. Auf einem Nachbargrundstück soll zudem ein Neubau errichtet werden. Insgesamt sind in beiden Immobilien gut 70 Sozialwohnungen geplant. Rund 70 Parkplätze und ein Spielplatz gehören ebenfalls zu dem Ensemble. Der Rat der Stadt muss das Geschäft noch endgültig absegnen. Erst dann wird ein Architekt die konkreten Planungen in Angriff nehmen, zu denen auch ein Antrag an das NRW-Wohnungsförderungsamt wegen der vorgesehenen Sozialwohnungen gehört. In diesem Jahr, so hieß es bei Zumwinkel auf Anfrage, sei nicht mehr mit einem Baubeginn zu rechnen.

Vorläufig auf Eis gelegt sind dagegen die Pläne der Verwaltung, die ehemalige Grundschule am Erlenweg in Vennikel an einen Bauträger aus Krefeld zu verkaufen. Wenn die Immobilie unter Buchwert veräußert werde, sei dies ein schlechtes Geschäft für die Stadt, kritisierten Sprecher verschiedener Fraktionen. Der Investor will dort, wie berichtet, drei Einfamilienhäuser und fünf Doppelhäuser bauen. Nun will sich der Ausschuss erst in seiner nächsten Sitzung Mitte März wieder mit dem Angebot beschäftigen.