Protest vor dem Bethanien-Krankenhaus

Moers..  Im gesamten Bundesgebiet fand jetzt ein Aktionstag der Gewerkschaft Verdi statt .Dieser soll auf die angespannte Personalsituation von deutschen Krankenhäusern hinweisen. Nach Auskunft von Verdi fehlen bundesweit 162 000 Arbeitskräfte – Berufsgruppen übergreifend – an Krankenhäusern. Davon entfallen allein 70 000 fehlende Stellen auf die Pflegekräfte. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses Bethanien für die Grafschaft Moers haben seit einigen Jahren mit der angespannten Personalsituation zu kämpfen. Immer mehr Fallzahlen und geringere Liegezeiten führen zu einer enormen Arbeitsverdichtung und großer Unzufriedenheit in der Belegschaft, sagt Verdi. „Wir wollen unseren Arbeitsauftrag nachkommen und den uns anvertrauten Menschen bestmöglich versorgen!“ Deswegen haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses Bethanien, als größtes Krankenhaus im Kreis Wesel, der Aktion angeschlossen. Sie beteiligten sich zahlreich in ihren Pausen sowie in ihrer Freizeit an dem Bundesweiten Aktionstag der Gewerkschaft. Die Mitarbeiterrinnen und Mitarbeiter versammelten sich vor dem Krankenhausgelände und hielten eine Deutschlandweit einmalig vergebene Nummer (1-162 000) hoch. Jede dieser Nummern steht für einen bundesweit fehlenden Arbeitsplatz. Dieses Signal sei gerichtet an die Bundes- und Landesgesundheitsminister sowie an alle Abgeordneten, die über die Personalbemessung der Krankenhäuser beratschlagen und letztendlich auch entscheiden sollen.