Premiere als Konzertveranstalter

Foto: NRZ

Moers..  Premiere für das Moers Marketing: Mit der 7. Moerser Boogie Night am 25. September im Martinstift gehen City-Manager Michael Birr und sein Team erstmals unter die Konzertveranstalter – und retten damit gleichzeitig eine Veranstaltung, die sich seit vielen Jahren einen festen Platz im Moerser Kulturkalender erobert hatte. Für den „Vater“ der Moerser Boogie Night, Paul Jahns, der die Konzerte bislang immer in Eigenregie und mit Hilfe seiner Familie organisiert und durchgeführt hatte, war die zunehmende Arbeitsbelastung nicht mehr zu stemmen.

„Wir finden, dass es die Boogie Night verdient hat, weitergeführt zu werden“, sagt Birr, der nicht lange zögerte, als der 69-jährige Paul Jahns auf der Suche nach einem Mitstreiter bei ihm anklopfte. Nicht nur, dass die Konzerte stets ausverkauft gewesen seien, sie hätten auch über das Musikalische hinaus immer Eventcharakter gehabt, so Birr. Mit im Boot ist als Sponsor nun auch die Sparkasse am Niederrhein.

Paul Jahns und seine Frau Iris haben die Musik vor gut zehn Jahren auf einem Konzert des Boogie-Pianisten Jörg Hegemann in Düsseldorf kennen- und sofort leidenschaftlich lieben gelernt. So kam der Boogie Woogie auch nach Moers. Zunächst in kleinem Rahmen im Café Jedermann – bis dieses aus den Nähten platzte.

Es war seine Frau, die Paul Jahns dann ermutigte, die Konzerte mit dem Umzug in den Kammermusiksaal im Martinstift größer und professioneller aufzuziehen. Mit zunehmendem Alter, so Jahns, sei ihm das als Ehrenamtler aber zuviel geworden. Dass ein Privatmann aus Liebe zur Musik Konzerte veranstaltet, sei „ziemlich einmalig“, sagt Pianist Jörg Hegemann, der seit fast 25 Jahren als Musiker in der Szene zuhause ist und mittlerweile als künstlerischer Leiter mit im Boot sitzt.

Michael Birr sieht seine Premiere als Startschuss. „Hier wollen wir uns erste Sporen verdienen und dann überlegen, ob auch die Festivalhalle oder der Enni-Sportpark für uns ein Thema ist.“