Polizei in Moers fasst Diebe auf frischer Tat

Foto: picture alliance / dpa

Moers..  Alles war ruhig in der Nacht zum letzten Sonntag in Schwafheim. Klara M. (Name von der Redaktion geändert) war kurz zuvor zu Bett gegangen, hörte aber gegen 1 Uhr im Halbschlaf noch ein metallisches Geräusch. Sie stand auf und sah aus dem Fenster: Ein Mann rannte vom Nachbargrundstück her an ihrem Haus vorbei, einen Fernseher in den Händen. „Mein Mann sagte: Ruf die Polizei. Die war keine drei Minuten später da.“ Und die Polizei hatte Erfolg: Am Wacholderweg wurden fünf Rumänen festgenommen, in deren Auto die Beamten die Beute aus dem Einbruch bei der Nachbarin von Klara M. fand.

Die Zeugin konnte aus ihrem Schlafzimmerfenster die Polizeiaktion beobachten: „Ein Streifenwagen kam von der einen Seite in unsere Straße, ein Zivilfahrzeug von der anderen.“ Während die uniformierten Beamten mit Taschenlampen die Gärten kontrollierten, suchten ihre Kollegen in Zivil mit dem Auto die Umgebung ab, und zwar mit Erfolg.

An der Wacholderstraße gestellt

An der Wacholderstraße konnte ein silberner Ford mit rumänischen Kennzeichen und fünf Insassen gestoppt werden. Es handelte sich um fünf Rumänen, vier Männer und eine 18-jährige Frau. Die 18-Jährige ist ebenso wie ein 17-Jähriger in Duisburg gemeldet, die drei anderen mutmaßlichen Einbrecher (20, 24 und 26 Jahre) haben in Deutschland keinen festen Wohnsitz. Es wird derzeit ermittelt, ob sie noch mehr auf dem Kerbholz haben.

Wie sich später herausstellte, war auch die 82-jährige Nachbarin von Klara M. durch die Einbrecher in ihrem Haus geweckt worden. Im Erdgeschoss war das Licht angeschaltet worden, und als der Einbrecher die 82-Jährige sah, rannte er über die Terrasse davon. Die alte Dame wollte nicht mit der Presse über den Einbruch sprechen. „Sie hat solche Angst, dass die Täter wiederkommen“, erklärte gestern Andrea Margraf, Sprecherin der Kreispolizei Wesel. Für viele Einbruchsopfer sei die Tat eine enorme psychische Belastung, um die 82-Jährige werde sich nun ein Opferbetreuer der Polizei kümmern.

Nachbarn achten aufeinander

Für Thorsten Welting, Leiter der Ermittlungskommission gegen den Wohnungseinbruchsdiebstahl, der „EK WED“, ist die Festnahme ein guter Erfolg. Die Beamten der EK sind Tag und Nacht im Einsatz, um den Einbrechern das Handwerk zu legen. Für sie sind die Anrufe aufmerksamer Nachbarn das A und O, wollen sie die Täter noch in der Nähe des Tatorts stellen.

Klara M. weiß, warum sie sofort die Polizei rief, als sie einen Einbruch vermutete: „Vor fünf Jahren waren sie auch bei uns.“