Philip Simon und das Ende der Schonzeit

Kamp-Lintfort..  Der Kabarettist Philip Simon kommt am Samstag, 18. April, 20 Uhr, in die Stadthalle. Er präsentiert das aktuelle Programm „Ende der Schonzeit“.

Philip Simon geht auf die Jagd nach dem Wahnsinn des Lebens und so absurd es auch sein mag, so befreiend ist seine Freude an der Sinnlosigkeit politischer Debatten, der Sinnlosigkeit tagtäglicher Handlungen. Und so nimmt der Hobbyphilosoph und Lebemensch sein Publikum an die Hand und führt es durch seine Welt der verrückten, lustigen, stillen und auch traurigen Momente.

Manchmal kommt er gar banal, aber das vielleicht auch nur auf den ersten Blick. Von himmelhochjauchzend bis tieftraurig, denn das Weinen liegt dem Lachen so nah. Philip Simon ist ein integrationswilliger Niederländer, der im Humor seine heile Welt gefunden hat.

Und der sich fragt, warum Facebook ein Tagebuch für expressive Autisten ist und warum Angela Merkel die alten Jacken von Krusty dem Clown aufträgt und der Papst Kondome verbietet, während die Bank des Vatikan in Pharmaunternehmen investiert, die Antibabypillen herstellen. Konfrontationen mit holländischer Lebensweisheit. Ende der Schonzeit!