Pflegeberufen mangelt es an Nachwuchs

Neukirchen-Vluyn..  Politiker machten Werbung für die Pflegeberufe: Die CDU-Bundestagsabgeordnete für Moers und Neukirchen-Vluyn, Kerstin Radomski, begleitete eine Mitarbeiterin der Caritas-Sozialstation bei ihrer Pflegetour durch Moers. Der Landrat des Kreises Wesel, Dr. Ansgar Müller (SPD) besuchte das Caritas-Seniorenzentrum St. Josef in Kamp-Lintfort. In Neukirchen-Vluyn war die stellvertretende Bürgermeisterin Claudia Wilps (SPD) der Einladung der Caritas gefolgt und besuchte mit einer Pflege-Mitarbeiterin die pflegebedürftigen Senioren. Weitere Praktikanten in der ambulanten Pflege waren in Kamp-Lintfort der 1. Beigeordnete Dr. Christoph Müllmann und in Rheinberg die Bürgermeisterkandidatin der SPD und Dezernentin, Rosemarie Kaltenbach.

Alle Praktikanten zeigten sich beeindruckt von der engagierten Arbeit der Pflegekräfte, die den Senioren einen möglichst langen Verbleib in ihrer Häuslichkeit ermöglichen. Caritas-Geschäftsführer Henric Peeters: „Wir versorgen im linksrheinischen Teil des Kreises Wesel täglich über 1500 Seniorinnen und Senioren mit stationärer und ambulanter Pflege! Leider fehlt die gesellschaftliche Anerkennung. Das zeigt sich auch in der Ausbildung. Wir würden gerne mehr ausbilden, leider fehlen uns die geeigneten Bewerberinnen und Bewerber.“