Optiker bietet jetzt auch Hörgeräte

Foto: Funke Foto Services

Moers..  Bei Fielmann an der Homberger Straße gibt es ab sofort nicht nur Brillen, sondern auch Hörgeräte. Der Augenoptiker nimmt nach der Modernisierung und Erweiterung seiner Filiale heute seine Hörgeräte-Abteilung in den neu gemieteten Räumen in der ersten Etage in Betrieb. Wie bei den Brillen verfolgt Fielmann auch bei den Hörsystemen das Prinzip, einen großen Teil seiner Produkte und Dienstleistungen zum Nulltarif für den Kunden anzubieten.

Fielmann verkauft schon seit den 80er Jahren Hörgeräte, gehört aber in diesem Segment eher zu den kleinen Ketten. Seit 2008 baut das Unternehmen den Bereich verstärkt aus, von den bundesweit 650 Filialen haben inzwischen 110 Hörgeräte-Abteilungen. Leiter der Abteilung ist der Moerser Hörgeräteakustikermeister Florian Keesen, der 2009 zu Fielmann wechselte und nach Stationen in Osnabrück und Düsseldorf nun auch beruflich in seine Heimat zurückgekehrt ist. 15 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig hören, sagt Keesen. Nur drei Millionen tragen ein Hörgerät. Dabei sei die Zeit der auffälligen „Hörknochen mit Rückkopplung“ längst vorbei. Moderne Hörsysteme sind oft nur ein bis zwei Zentimeter groß und kaum zu sehen. Sie seien, so Keesen, außerdem individuell einstellbar.