Östereicherin erzählt Märchen in Neukirchen-Vluyn

Alpakas und Berge:
Alpakas und Berge:
Foto: Privat
Was wir bereits wissen
Die 60-Jährige Elisabeth Nieskens gehört zum Reigen der Erzähler, die beim mittlerweile 10. Märchen-Festival dabei sein werden.

Neukirchen-Vluyn..  Elisabeth Nieskens freut sich schon. Am ersten Juli-Wochenende wird sie ihre Koffer packen und von Österreich aus an den Niederrhein reisen. Die 60-Jährige gehört zum Reigen der Erzähler, die beim mittlerweile 10. Märchen-Festival dabei sein werden. „Ich komme mit dem Flugzeug und nicht mit den Lamas“, kündigt die Österreicherin an. Viele werden sie auch durch ihre Alpakas kennen. Die bleiben aber in diesem Jahr zuhause.

Das Märchen-Festival hat für die Erzählerin einen ganz besonderen Stellenwert. „Es ist eine große Herausforderung“, betont sie. Insbesondere, weil das Festival im Freien stattfindet. Die Akustik ist da eine andere, weil explizit auf Mikrofone verzichtet wird. Zudem besteht die Gefahr, dass Zuhörer sich von der Umgebung ablenken lassen.

Andererseits können die Erzähler die Natur einbeziehen. Auch das hat Charme. Besonders für Elisabeth Nieskens, die neben der reinen Erzählung auch eine Märchenwanderung durch den Wald anbietet. „Wir verlassen das Gelände und gehen in den herrlichen Wald“, kündigt sie an. Begleitet wird die Gruppe von einem Dudelsackspieler. Man darf also gespannt sein.

Wie viele Märchen sie auswendig kann? Da muss die gebürtige Österreicherin lachen. Zwölf Stunden am Stück könne sie schon erzählen, schätzt sie.

Im Repertoire hat sie viele alte Überlieferungen, aber auch die bekannten Werke wie Grimms Märchen. „Die haben auch ihren berechtigten Platz“, betont die versierte Erzählerin.

Märchen selbst sind für Elisabeth Nieskens „Seelennahrung“. Sie hat in sehr persönlichen Situationen erlebt, wie gut das Erzählen dieser ganz besonderen Geschichten tun kann. Nachdem sie mit 19 Jahren der Liebe wegen nach Duisburg gekommen ist, hat sie in diversen sozialen Einrichtungen gearbeitet, darunter auch in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Bei der Europäischen Märchengesellschaft ist sie später mit den Erzählweisen noch vertrauter geworden.

Seit zwei Jahren lebt die Märchenerzählerin wieder in Österreich, der Besuch in Neukirchen-Vluyn hat somit auch eine emotionale Komponente. Ob sie den Niederrhein vermisst? „Manchmal schon“, gibt die Märchenfee zu.

Beim zweitägigen Festival wird sie am Samstag und am Sonntag jeweils vier Auftritte haben. Für das Wochenende holen die Veranstalter die besten deutschsprachigen Märchen-Erzähler nach Neukirchen-Vluyn.