Neue Rheinbrücke über die A 40 wird achtspurig

Die A40-Rheinbrücke bei Homberg.
Die A40-Rheinbrücke bei Homberg.
Foto: www.blossey.eu

Moers..  Die Sperrung der maroden Rheinbrücke über die A 40 hat für Moers zwar mehr Verkehr, aber keine „extremen Situationen“ gebracht. Das teilte Imke Halbauer am Montag im Planungsausschuss mit. Der Schleichwege-Verkehr sei „nie ganz auszuschließen“. Laufen die Schweißarbeiten weiter planmäßig, wird die Brücke ohnehin am 14. Juni wieder für Laster in Richtung Venlo freigegeben. Dann folgende Arbeiten könnten dazu führen, dass die Brücke für kurze Zeit, etwa für ein Wochenende, erneut gesperrt werden muss.

Richtung Duisburg wurde die Sperrung bereits am 9. Mai aufgehoben. Die Sperrungen seien notwendig, weil nur dann die Schweißarbeiten für Risse über drei Zentimeter Länge erfolgen könnten. Nach Abschluss der Arbeiten werden 39 dieser großen Risse geschweißt worden sein. Die Brücke werde allerdings nie wieder sechsspurig befahrbar sein. Bereits ab Herbst könnte noch mehr Verkehr über die A 40 rollen, weil dann zwei Brücken an der nördlich parallel verlaufenden A 42 instandgesetzt werden müssten. Die neue Rheinbrücke über die A 40 wird nach Auskunft von Imke Halbauer achtspurig und in zwei Abschnitten 2023 und 2026 fertiggestellt. Fragen des Ausschusses nach der Zahl der Fahrstreifen im erdberührten Bereich der A 40 vor und hinter der Brücke beantwortete Halbauer nicht.