Nach Unfall in Moers: Leiche ist noch nicht identifiziert

Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Mazda flog am Kreisverkehr der Römerstraße 40 Meter durch die Luft und brannte völlig aus

Moers..  Einen Toten sowie einen Leichtverletzten forderte ein Unfall am Donnerstagabend am Verteilerkreis Römerstraße/Gutenbergstraße (wir berichteten). Die Identität des Toten ist trotz der gestern durchgeführten Obduktion noch nicht geklärt – die Leiche war bis zur Unkenntlichkeit verbrannt.

Der Fahrer beziehungsweise die Fahrerin des ausgebrannten Mazda hatte um 19 Uhr auf dem Weg zum Kreisverkehr einige Autos überholt, war auf dem Kreisverkehr zugerast und gegen die Schweller geprallt. Der Mazda hob ab, flog etwa 40 Meter weit durch die Luft und krachte dann auf einen Audi Q 3, dessen 52-jähriger Fahrer bei dem Aufprall aber nur leicht verletzt wurde. Der Mazda aber ging nach dem Aufprall in Flammen auf.

Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, hatten Zeugen des Unfalls versucht, die Flammen mit Handfeuerlöschern einzudämmen und die Person hinter dem Lenkrad zu retten – doch jede Hilfe kam zu spät. Wehrleute der Hauptwache, des Löschzugs Scherpenberg und der Ineos-Werksfeuerwehr vermochten die Flammen zwar schnell zu löschen, aber mehr konnten auch sie nicht tun. Die Leiche musste von den Wehrleuten aus dem ausgebrannten Wrack geschnitten werden. Die Zeugen des Unfalls, die versucht hatten zu helfen, wurden später von einem Notfallseelsorger betreut.

Die Polizei rechnet für Montag oder Dienstag mit der Klärung der Identität der oder des Toten.