Mordkommission arbeitete an Festtagen

Foto: Andreas Bartel

Moers..  Eine Woche nach dem Überfall auf das „Schmuckkästchen“ in Repelen, bei dem der Juwelier einen von zwei maskierten Räubern erschoss, läuft die Fahndung nach dem zweiten flüchtigen Täter weiter. Die Mordkommission, so ein Sprecher der Duisburger Polizei, arbeitete auch über die Weihnachtsfeiertage an dem Fall. Bei dem Toten handelt es sich um einen rumänischen Staatsbürger; es steht zu vermuten, dass sich die Fahndung auf das europäische Ausland ausdehnt. Die Staatsanwaltschaft ist dabei, das Obduktionsergebnis auszuwerten.