Moerser Schüler haben den Durchblick beim Thema Geld

Eine Trainingseinheit Finanzkompetenz erhalten Schüler der Klasse 7 d.
Eine Trainingseinheit Finanzkompetenz erhalten Schüler der Klasse 7 d.
Foto: Funke Foto-Services
Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule lernen in einem Projekt der Verbraucherzentrale, wie sie ihre Finanzen im Griff behalten.

Moers..  Immer mehr Jugendlichen in Deutschland fehlt das Wissen im Umgang mit Geld. Folge davon können ungeplante Überschuldung vor allem durch das Handy oder Markenkonsum sein.

Um diesem Problem vorzubeugen, startete bereits im Mai an der Anne-Frank-Gesamtschule in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW das Projekt „durchblick“. Es handelt sich dabei um ein von der Verbraucherzentrale NRW entwickeltes modulares Trainingsprogramm, das junge Menschen im Umgang mit Geld fit macht. Finanziert wird das Projekt vom Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz.

Die Anne-Frank-Gesamtschule ist die bisher einzige Schule in Moers, die dieses Programm anbietet. Im siebten, neunten und zehnten Jahrgang werden die Schüler in 90-minütigen Modulen an das Thema Geld herangeführt.

Dabei ist das Trainingsprogramm, das aus sieben Basismodulen zusammengestellt wird, auf die Bedürfnisse der Zielgruppen zugeschnitten. „Die Schüler müssen auf finanzielle Fallen achten“, so die Schulleiterin Hannegret A. Gucek-Rehn. Hermine van Gaalen, Wirtschaftslehrerin an der Anne-Frank-Gesamtschule ist froh Unterstützung durch die Verbraucherzentrale NRW zu haben.

„ Es ist wichtig einen Experten in der Schule zu haben“, erklärt Hermine van Gaalen. Die Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale NRW, Susanne Saß, versucht, die Schüler vor allem durch praktische Beispiele in Geld- und Konsumfragen zu informieren. Die Schüler nehmen dieses Angebot durchaus positiv an. „Ich finde das Projekt sehr informativ“, erklärt der 14-jährige Darius Wessel aus der Klasse 7 d. Auch seine Klassenkameradin, die 13- jährige Ina Hinsken, empfindet das Wissen über Geld, Konten und Verträge als sehr wichtig für das spätere Leben. „Ich fühle mich dadurch für die Zukunft besser vorbereitet“. Ziele des Trainingsprogammes sind , dass Verbraucher wissen, wie sie ihre Finanzen langfristig planen können und für welche Finanzprodukte sie sich am besten entscheiden sollten.

Außerdem möchte die Verbraucherzentrale vermitteln, dass es empfehlenswert ist, Hilfe anzunehmen und sich einen unabhängigen Rat zu holen, sei es für noch junge Erwachsene bei der Schule, bei den Eltern oder bei der Zentrale selbst. Nicht nur Schulen, auch Jugendzentren oder Universitäten können bei diesem Projekt mitmachen.