Moers: Viel mehr verletzte Kinder

Foto: WAZ FotoPool
Unfallstatistik der Polizei weist in einigen Bereichen besorgniserregende Steigerungen auf. Unfälle mit Radfahrern haben sich verdoppelt.

Moers..  In einigen Bereichen der polizeilichen Unfallstatistik weisen die Zahlen eine Besorgnis erregenden Steigerung auf. Im Gespräch mit der Redaktion erläuterte Polizeirätin Christa Lübbers, Leiterin der Direktion Verkehr der Kreispolizei Wesel, die Entwicklungen.

„Das Fahrrad ist das große Thema.“ Christa Lübbers listet auf: Jedes zweite im Straßenverkehr verletzte Kind war auf dem Rad unterwegs; 43 verletzte Kinder waren es 2014, 2013 hingegen nur 20. Der Drahtesel ist allerdings für alle Altersgruppen ein gefährliches Verkehrsmittel. In Moers wurden 2014 insgesamt 156 verletzte Radfahrer gezählt, 2013 waren es 78 – eine Verdoppelung. Zudem, so die Verkehrsexpertin, sei zu bedenken, dass von den kreisweit bei einem Fahrradunfall getöteten Senioren zwei über 80-Jährige mit Pedelecs unterwegs waren.

Ältere Herren fragennach schnelleren Pedelecs

Die Fahrradhändler, so die Polizeirätin, hätten mehrfach darauf hingewiesen, das gerade ältere Herren ihre Pedelecs schneller als die zulässigen 25 Stundenkilometer machen wollten – auch hier müsse die Präventionsarbeit der Polizei ansetzen.

Außerdem rät sie: „Die Autofahrer müssen sich umstellen.“ Diese müssten sich daran gewöhnen, dass Senioren auf dem Fahrrad die Autos in der 30-er Zone überholen können.

Ein weiteres Moerser Problemfeld sind die „jungen Fahrer“ im Alter bis 25 Jahre. Während die Unfallzahlen in dieser Gruppe im Jahr 2014 kreisweit zurückgingen, stiegen sie in Moers hingegen an: von 136 im Jahr 2013 auf 169 im letzten Jahr. Ein Grund für diese Steigerung ließe sich hingegen nicht ausmachen, so Lübbers.

17 Menschen starben 2014 im Kreis Wesel im Straßenverkehr, davon fünf in Moers. Die Zahl der Unfälle mit Personenschäden stieg kreisweit von 3214 im Jahr 2013 auf 3464 im letzten Jahr.

Zahlen aus Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn:

Kamp-Lintfort: Die Gesamtzahl der Unfälle stieg von 1100 (2013) auf 1211. Im letzten Lahr wurden 18 Kinder im Straßenverkehr verletzt (2013: 16). Die Zahl der verletzten Radfahrer ging um drei auf 45 zurück.


Neukirchen-Vluyn: Die Gesamtzahl der Unfälle sank von 707 (2103) auf 659. Im letzten Lahr wurden 7 Kinder im Straßenverkehr verletzt (2013: 15). Die Zahl der verletzten Radfahrer ging um 6 auf 25 zurück.