Moers: Frau Wonder hilft beim Heiraten

Vivian Wonder in ihrem Brautmodengeschäft in Meerbeck
Vivian Wonder in ihrem Brautmodengeschäft in Meerbeck
Foto: Christoph Karl Banski
Was wir bereits wissen
Kölner Travestiekünstler eröffnet in Moers ein Brautmodengeschäft.

Moers..  Noch immer gibt es Branchen und Berufe, die fast ausschließlich von einem Geschlecht dominiert werden. Doch auch diese ehemals harten, klaren Grenzen lösen sich immer weiter auf. Schon längst gibt es erfolgreiche Ingenieurinnen, Mathematikerinnen und Informatikerinnen. Männliche Flugbegleiter und Pfleger sind das Normalste der Welt geworden. Dass nun ein Travestiesternchen aus Köln in Moers sein erstes Brautmodengeschäft eröffnet, ist ein weiterer Schritt in eine buntere, offenere Gesellschaft.

Eine auffallende Erscheinung

Vivian Wonder alias Sebastian Mörth ist eine Erscheinung, die auffällt. Schrill und farbenfroh präsentierte sich der gebürtige Moerser am Samstagmorgen in seiner Verkleidung. „Frau Wonder taucht nur auf offiziellen Feierlichkeiten auf“, erklärte Vivian Wonder während des Empfangs. Sie selbst bevorzugt für sich den Begriff „Fummeltante“, statt Travestiekünstlerin.

Offen und herzlich führte sie den Gästen ihr kleines Geschäft „Wondervolle Brautmode“ vor, hinter dem ein ganz eigenes Konzept steht. „Wir wollen nicht die Masse abfertigen, der Laden öffnet nur für die Kunden“, erzählte Frau Wonder. „Eine Dame darf sich hier frei entfalten.“ Es gehe darum, einen schönen Tag zu haben und das richtige Kleid in entspannter Atmosphäre auszusuchen. „Unser Laden ist das Wohnzimmer.“

In diesem Jahr liegen Kleider mit Spitze und bestickte Stoffe im Trend. Die Zeiten von großen, schneeweißen Tüllkleidern seien vorbei, so Vivan Wonder. In ihrem Geschäft finden sich auch Kleider für Brautjungfern und Kostüme für die Mütter. Darüber hinaus ist man hier auch auf Übergrößen eingestellt.

Preislich ist das Sortiment breit gefächert. „Es muss nicht immer teuer sein, wenn man eine schöne Braut sein will“, erklärte Vivian Wonder.

Seit guten sechs Jahren ist die Charakterfigur Vivian Wonder in Deutschland unterwegs. Entstanden sei Vivian Wonder aus der Langeweile heraus. „Ich hatte Freunde in Köln, die das gemacht haben und dann dachte ich mir: ‚Das kannst du auch‘“, erinnert sie sich. Rund fünfzig Termine nimmt sie im Jahr war. Hauptberuflich richtet sie die Veranstaltungen im Rheinberger Kamperhof aus.

Selbst heiraten? Nur im Anzug

Die Eröffnung des Brautmodengeschäftes ist nicht Vivian Wonders erster Schritt in die Branche. „Jedes Jahr kommt etwas Neues dazu.“ Bereits jetzt richtet sie die größte Hochzeitsmesse in Duisburg und Kleve aus. Auf einer solchen Messe hat sie auch ihre jetzige Geschäftspartnerin kennengelernt, die namentlich nicht erwähnt werden möchte. Eines sei jedoch verraten, sie bringt einige Jahrzehnte an Berufserfahrung mit und hat selbst mehrere Brautmodenläden geführt.

In Köln, Düsseldorf und Bonn machen Vivian Wonder und ihre Partnerin auch Hausbesuche, so dass die Kleider ganz entspannt in den eigenen vier Wänden und unter Beisein der ganzen Familie anprobiert werden können.

Sollte die Homo-Ehe auch in Deutschland bald möglich sein, dann kann Vivian Wonder vielleicht direkt zwei Bräute für nur eine Hochzeit einkleiden. „Klar, ich würde auch gerne heiraten und zwar mit allem Drum und Dran“, sagt sie.

Dann aber nicht im Kleid, sondern im hellen Anzug und als Sebastian Mörth.