Das aktuelle Wetter Moers 16°C
Polizeieinsatz

Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer

13.05.2013 | 10:45 Uhr
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
Um seine 14.000 Euro Bargeld fürchtete am Wochenende ein Mann aus Moers. Er hatt das Geld versehentlich in einen Altkleidercontainer geworfen.Foto: Thinkstock

Moers/Bochum.   Weil er sein Geld im Kleiderschrank aufbewahrte, hat ein 41-jähriger Moerser am Wochenende ein Schock-Erlebnis provoziert. Er hatte Bekleidung ausgemistet und in einem Altkleidercontainer entsorgt. Später fiel ihm auf, dass das Geld weg war. Er alarmierte die Polizei. Der Container war aber bereits leer.

Es gibt Einsätze – da geraten selbst langgediente Feuerwehrleute und Polizisten ins Staunen. Am Samstag wurden sie von einem Mann aus Moers-Repelen um Hilfe gebeten, der 14.000 Euro in einem Altkleidercontainer an der Kamper Straße „entsorgt“ hatte.

Der 41-Jährige hatte vor einigen Tagen eine Aufräumaktion in seiner Wohnung dazu genutzt, Kleidung auszusortieren, die er nicht mehr benötigt. Er nahm die Sachen aus seinem Kleiderschrank, stopfte sie in einen Sack, den er anschließend in einen Altkleidercontainer gegenüber seinem Haus warf.

Nun lässt der Polizeibericht offen, ob der Repelener sein Erspartes grundsätzlich zwischen seiner Kleidung versteckt, oder ob es sich um eine Ausnahme handelte – sicher ist aber, dass ihm am Samstag auffiel, dass die 14.000 Euro aus dem Schrank futsch waren. Trotz aller Aufregung konnte er immerhin richtig kombinieren: Die Scheine hatte er mit der Wäsche in den Container geworfen.

Happy End in Bochum

Er bat die Feuerwehr um Hilfe. Die Wehrmänner brachen den Behälter auf – und fanden nichts, der Container war bereits geleert worden. Jetzt war die Polizei an der Reihe. Sie ermittelte die Verwertungsfirma. In einem Telefonat mit dem Unternehmen vereinbarte der 41-Jährige mit den Verantwortlichen ein Treffen, setzte sich ins Auto und flitzte zu deren Gelände in Bochum.

Hier fand die Geschichte ihr Happy End. Der Moerser fand tatsächlich den Sack mit seinen abgelegten Kleidern und seine 14.000 Euro. Kein Cent fehlte. So wurde aus dem Pechvogel ein Glückspilz.



Kommentare
13.05.2013
17:35
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von Hutmacher | #3

Stellt sich die Frage, ob er den Feuerwehreinsatz bezahlen muß? Wäre zumindest gerecht.

2 Antworten
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von was.sollst | #3-1

Und was ist mit dem zerstörten Altkleidercontainer?

Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von ortskundiger | #3-2

Kostet 14.000 Euro lach

13.05.2013
15:46
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von Xavinia | #2

Schöne Geschichten mit Happy-End lese ich immer gerne.
Und wer jetzt glaubt, ihm könne so etwas nicht passieren, sei gewarnt: Es KANN jedem passieren.
Zwar sollte man so viel Geld nicht im Kleiderschrank aufbewahren, aber zwischen nicht sollen und versehentlich entsorgen passt noch nicht einmal ein Löschpapier.

13.05.2013
14:05
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von ortskundiger | #1

OHNE WORTE!

1 Antwort
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von georgx | #1-1

Und was macht er jetzt mit dem Geld? Unter die Matratze?
Leichter zu finden bei einem Einbruch. (Ironie aus)

Aus dem Ressort
Wenn schon, dann richtig
Klartext
Es sind große Herausforderungen, vor denen die Stadt Kamp-Lintfort steht. Das Tempo, in dem sie sich von einer größtenteils durch den Bergbau geprägten Stadt in einen Hochschulstandort verwandelt, ist atemberaubend. Im Rathaus wartet man nicht wie anderenorts auf Investoren, sondern krempelt die...
Auch Neukirchen-Vluyner Landwirt fürchtet um die Ernte
Landwirtschaft
Von einem Drama sprechen die Landwirte, was die Kartoffelernte angeht. Die Preise sind im Keller. Die Produktionskosten sind ungewöhnlich hoch und nun kommt auch der Dauerregen dazu, weshalb man mit den Maschinen nichts aufs Feld kann. Mancherorts drohen die Knollen in der Erde zu „ersaufen“.
Giftige Hinterlassenschaft
Umwelt
Vor dem Wahlkampf waren die Altlasten der Kokerei ein Thema. Und jetzt?
Zunker-Gebäude weichen Eigenheimen
Stadtentwicklung
An der Kaiserstraße in Vinn leistet der Abrissbagger ganze Arbeit. Auf demGrundstück entstehen sieben Doppelhäuser und ein Einfamilienhaus. Fortschritt sieht Projektentwicklerin Brigitte van der Jagt auch auf ihrer zweiten Baustelle in Moers: der Grafen-Galerie.
Abriss des Terheydenhauses in der Moerser City steht nicht mehr zur Debatte
Stadtentwicklung
Die Überlegungen, das Terheydenhaus am Kastell abzureißen, sind vom Tisch. Dies ist die Konsequenz aus einem Brief des NRW-Bauministeriums. Die Behörde hatte ihre Zuschüsse für den Umbau des Weißen Hauses und des Schlossplatzes in Frage gestellt, wenn das Terheydenhaus abgerissen werden sollte.