Das aktuelle Wetter Moers 10°C
Polizeieinsatz

Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer

13.05.2013 | 10:45 Uhr
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
Um seine 14.000 Euro Bargeld fürchtete am Wochenende ein Mann aus Moers. Er hatt das Geld versehentlich in einen Altkleidercontainer geworfen.Foto: Thinkstock

Moers/Bochum.   Weil er sein Geld im Kleiderschrank aufbewahrte, hat ein 41-jähriger Moerser am Wochenende ein Schock-Erlebnis provoziert. Er hatte Bekleidung ausgemistet und in einem Altkleidercontainer entsorgt. Später fiel ihm auf, dass das Geld weg war. Er alarmierte die Polizei. Der Container war aber bereits leer.

Es gibt Einsätze – da geraten selbst langgediente Feuerwehrleute und Polizisten ins Staunen. Am Samstag wurden sie von einem Mann aus Moers-Repelen um Hilfe gebeten, der 14.000 Euro in einem Altkleidercontainer an der Kamper Straße „entsorgt“ hatte.

Der 41-Jährige hatte vor einigen Tagen eine Aufräumaktion in seiner Wohnung dazu genutzt, Kleidung auszusortieren, die er nicht mehr benötigt. Er nahm die Sachen aus seinem Kleiderschrank, stopfte sie in einen Sack, den er anschließend in einen Altkleidercontainer gegenüber seinem Haus warf.

Nun lässt der Polizeibericht offen, ob der Repelener sein Erspartes grundsätzlich zwischen seiner Kleidung versteckt, oder ob es sich um eine Ausnahme handelte – sicher ist aber, dass ihm am Samstag auffiel, dass die 14.000 Euro aus dem Schrank futsch waren. Trotz aller Aufregung konnte er immerhin richtig kombinieren: Die Scheine hatte er mit der Wäsche in den Container geworfen.

Happy End in Bochum

Er bat die Feuerwehr um Hilfe. Die Wehrmänner brachen den Behälter auf – und fanden nichts, der Container war bereits geleert worden. Jetzt war die Polizei an der Reihe. Sie ermittelte die Verwertungsfirma. In einem Telefonat mit dem Unternehmen vereinbarte der 41-Jährige mit den Verantwortlichen ein Treffen, setzte sich ins Auto und flitzte zu deren Gelände in Bochum.

Hier fand die Geschichte ihr Happy End. Der Moerser fand tatsächlich den Sack mit seinen abgelegten Kleidern und seine 14.000 Euro. Kein Cent fehlte. So wurde aus dem Pechvogel ein Glückspilz.



Kommentare
13.05.2013
17:35
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von Hutmacher | #3

Stellt sich die Frage, ob er den Feuerwehreinsatz bezahlen muß? Wäre zumindest gerecht.

2 Antworten
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von was.sollst | #3-1

Und was ist mit dem zerstörten Altkleidercontainer?

Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von ortskundiger | #3-2

Kostet 14.000 Euro lach

13.05.2013
15:46
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von Xavinia | #2

Schöne Geschichten mit Happy-End lese ich immer gerne.
Und wer jetzt glaubt, ihm könne so etwas nicht passieren, sei gewarnt: Es KANN jedem passieren.
Zwar sollte man so viel Geld nicht im Kleiderschrank aufbewahren, aber zwischen nicht sollen und versehentlich entsorgen passt noch nicht einmal ein Löschpapier.

13.05.2013
14:05
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von ortskundiger | #1

OHNE WORTE!

1 Antwort
Mann aus Moers entsorgte aus Versehen 14.000 Euro in Altkleidercontainer
von georgx | #1-1

Und was macht er jetzt mit dem Geld? Unter die Matratze?
Leichter zu finden bei einem Einbruch. (Ironie aus)

Aus dem Ressort
Eine neue Basis für Transparenz
Klartext
Ja, es ist wahr: Das Vertrauen ist verloren gegangen. Zwischen den Fraktionen untereinander, von der Presse in Teile der Politik, zwischen den Vertretern gesellschaftlich relevanter Bereiche wie Kultur, Soziales oder Sport und was viel schlimmer ist: von der Bevölkerung in den Gesamtapparat...
Vorlesung aus der Wundertüte
Wissenschaft
„Wer war schon mal im Museum?“ Die Finger der Kinder im Audimax der Hochschule Rhein-Waal schnellen in die Höhe. Leichtes Spiel also für den Leiter des Museums Goch, Stephan Mann, der am Mittwochabend gemeinsam mit Tütenkünstler Thitz zum Auftakt des neuen Semesters der Kinderuni auf dem Campus...
Diese Band kommt aus dem Keller
Kultur
Musikalische Interessengemeinschaft – das hört sich eher nach einem staubtrockenen Verwaltungskränzchen an. Ist aber weit gefehlt. MIG steht für Spaß pur. Dahinter verbergen sich sechs muntere Menschen über 50, drei Damen und drei Herren, die vor ziemlich genau einem Jahr nach einem Aufruf durch...
Schadstoffwall wird eingezäunt
Umwelt
Die Anwohner der Grabenstraße können sich freuen. Es war zwar etwas mühsam und das Ergebnis musste schleichend erarbeitet werden. Aber letztlich soll das Umlagerungsbauwerk, wie der Schadstoffwall am Rande Niederbergs heißt, nun doch eingezäunt werden. Zumindest will sich die Stadtverwaltung bei der...
Kamp-Lintfort: Neuanfang im Lölleken, Stillstand im Hotel „Zur Post“
Gastronomie
Simone Vigna und Kim Galka haben aus dem Lölleken die Villa Vigna gemacht und servieren italienische Küche. Im Hoerstgener Landhotel „Zur Post“ weiß derzeit noch keiner, wie es weiter geht.
Fotos und Videos
Abschlussevent
Bildgalerie
Bewegen hilft
Cabriofahrer rast in Baugrube
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Schlosstheater rockt
Bildgalerie
Fotostrecke