Männer und Frauen passen nicht zusammen

Moers..  Eine geballte Ladung Frauenpower gab es am vergangenen Mittwoch im Enni Sportpark beim Comedy Salon zu sehen. Bereits zum vierten Mal fand die Veranstaltung in diesem Jahr statt. Die Ladies Night aber hatte Premiere. Nur Frauen auf der Bühne – das hatte es bisher nicht gegeben. Vier Künstlerinnen klärten dabei das Publikum über die ein oder andere Ungereimtheit in der Beziehung zwischen dem männlichen und dem weiblichen Geschlecht auf.

Pünktlich um 20 Uhr begrüßte die Moderatorin und Gastgeberin Daphne de Luxe das Publikum. Mit Sprüchen wie „dicke Kinder sind schwerer zu entführen“ spielte sie mit Humor auf ihr kleines Figurproblem an und zog damit eindeutig die Sympathie der Gäste auf ihre Seite. Kurz danach begrüßte sie die erste Künstlerin auf die Bühne.

Die im Vorfeld angekündigte Mirja Regensburg konnte nicht kommen, sie war krank geworden. Dafür hatte die junge Kölnerin Christiane Olivier zugesagt. Sie erzählte von ihrer „harten Kindheit“ als Kind einer Belgierin, und wie Männer doch damit umgehen, wenn Frauen französisch können. „Bei Männern und Frauen stimmt einfach die Kommunikation nicht“, war sich Olivier sicher.

Eine Viertelstunde später kam schon die nächste Lady auf die Bühne. Die erst 20-jährige Jacqueline Feldmann wusste ihr Publikum mit den skurrilen Geschichten aus ihrem Alltag zu begeistern und nahm dabei auch ihre eigenen Eltern nicht raus. Ihre leicht verrückte Art war sympathisch und so feierte sie ihre Premiere in Moers mit Witzen über ihr schlechtes Fahrtalent und der Tatsache, dass das Tempo nicht nur ein Taschentuch ist.

Doch auch die Moderatorin de Luxe wusste ihre Gäste mit ihren eindeutig zweideutigen Sprüchen, gepaart mit ihrem extravaganten Aussehen, zum Lachen zu bringen.

Der Höhepunkt des Abends war eindeutig Carmela de Feo alias La Signora. Mit schwarzer Haarhaube und strengem Großmutterrock zwang sie ihr Publikum zur Contenance. Ein kurzer Blick in ihr Buch und ihr Ärger über den Trend der kochenden Männer, die doch eigentlich alle „viel besser buddeln können“, trieb dem Publikum letztendlich Lachtränen in die Augen. Die Frauen, die in der ersten Reihe vor Lachen feuchte Augen hatten, bekamen daraufhin allerdings sofort wieder einen spontanen Spruch von La Signora aufgedrückt.

Zweiter Auftritt

Nach einer guten Stunde Programm erhielten die Gäste eine kleine Verschnaufpause, nach der jede Künstlerin noch einmal auf die Bühne kam, um weitere kritische Punkt über die Beziehung zwischen Mann und Frau zum besten zu geben.

Die Halle war ausverkauft, das begeisterte auch Veranstalter Volker von Liliencron. Er ist seit neun Jahren Organisator des Festivals, seit Februar 2013 findet der Comedy Salon im Sportpark statt. Einer der jahrelangen Techniker von des Veranstalters ist sicher: „Er hat einfach ein ganz gutes Händchen dafür, die richtigen Künstler auszusuchen.“