Lieblingsfarbe: Rot!

Foto: Ulla Michels

Kamp-Lintfort..  Manchmal rutscht ihm auch ein bisschen rot raus, oder orange, aber eigentlich konzentriert sich Ralf Bohnenkamp auf die gedeckteren Farben. Etwa zwanzig der neuesten Arbeiten des Essener Künstlers sind ab Freitag in der Galerie Schürmann zu sehen. Und dass Bohnenkamps Lieblingsfarbe Rot ist, sieht man an genau einem Bild. Es ist das dritte Mal, dass Galerist Andreas Verfürth den Autodidakten zu Gast hat.

Ruhezeit für den Betrachter

Figürliches gibt es nichts zu sehen. Obwohl: auf einer Arbeit sind Figuren zu erkennen, sie wirken fast wie ein Versehen. Wie überhaupt Bohnenkamp gerne mit Brüchen arbeitet. Plötzlich bleibt das Auge an einem grafischen Element hängen, das so gar nicht zu den großflächigen Farbschichten zu passen scheint. Oder eine exakt gerade Linie. „So kann ich dem Betrachter Ruhezeit geben“, glaubt der Künstler.

Dass Bohnenkamp spontan arbeitet und die Bilder sich in einem Prozess entwickeln, ist deutlich sichtbar. Und es verleiht ihnen eine gewisse Leichtigkeit. „Ich schütte Farbe auf die Leinwand und lasse sie laufen. Dann schaue ich, was passiert“, erklärt der ehemalige Theatermaler seine Vorgehensweise. Manchmal sieht der Betrachter geradezu, wie widerspenstig sich das Bild bei der Entstehung gegeben hat.

Die Vorliebe für das große Format führt der 48-jährige Bohnenkamp auf seine Vergangenheit als Theatermaler zurück. Ebenso sein gespaltenes Verhältnis zum Gegenständlichen. „Handwerklich habe ich das drauf, könnte einen da Vinci oder Rembrandt malen“, sagt er. Aber dann würde man doch eher kopieren als kreativ arbeiten, glaubt der Künstler.

Vernissage am Freitag

So reduziert er seinen Ansatz auf das Ästhetische. Mit Erfolg, denn Ralf Bohnenkamp kann von seiner Kunst leben.

Auch Galerist Andreas Verfürth selbst ist dem spröden Charme dieser Werke erlegen. „Ich habe zu Hause sogar ein Regal abgebaut, damit ich es aufhängen konnte“, erzählt er vom Kauf eines Bohnenkamps.

Vernissage für dieses 28. Kunstschaufenster der Galerie Schürmann ist am Freitag, 29. Mai, 19 Uhr, in der Galerie Schürmann, ergänzend gibt es eine weitere Vernissage am Samstag, 30. Mai, 11 bis 18 Uhr im Rahmen der Veranstaltung „Kunst und Genuss“.