Lange Nacht in der Bücherei Kamp-Lintfort

Katharina Gebauer, Bernd Kloesgen und Leonie Bruckes (von links).
Katharina Gebauer, Bernd Kloesgen und Leonie Bruckes (von links).
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Bei der „Nacht der Bibliotheken“ am 6. März will die Besucher auch zu mehr Bewegung auffordern. Sie können Crossboccia spielen.

Kamp-Lintfort..  Dass die „Nacht der Bibliotheken“ am 6. März in der Kamp-Lintforter Stadtbücherei eine auch im wahren Wortsinn bewegende Angelegenheit sein wird, steht bereits fest: Mit „Crossboccia“ und einer Lesung der Kölner Autorin Gisa Klönne ist die Bücherei auch bei der 6. Auflage der alle zwei Jahre landesweit stattfindenden Veranstaltung wieder mit im Boot. Keine Selbstverständlichkeit in Zeiten knapper Haushaltskassen, sagt Büchereileiterin Katharina Gebauer, die ihren Veranstaltungspartner, den Verein „LesArt“, in diesen Zeiten besonders zu schätzen weiß. Umso mehr mit Blick auf die Nachbarstädte Rheinberg und Neukirchen-Vluyn – dort wird die „Nacht der Bibliotheken“ in diesem Jahr nicht stattfinden.

„eMotion – Bibliotheken bewegen“ lautet das Motto in diesem Jahr. Mit kleinen Soft-Boccia-Kugeln ist auch dafür gesorgt, dass sich die Büchereibesucher selbst bewegen: Schon bevor Gisa Klönne um 19.30 Uhr beginnt, aus ihrem neuen Roman „Die Wahrscheinlichkeit des Glücks“ zu lesen, dürfen sich die Besucher ab 19 Uhr für das „Crossboccia“-Turnier einwerfen – das ausdrücklich über Regale, Tische und Stühle hinweg – „alles ist möglich“, so die neue stellvertretende Büchereileiterin Leonie Bruckes. Nach der Lesung darf bis 22.30 Uhr weitergespielt werden. Auf die Gewinner warten Preise.

Mit Gisa Klönne komme eine Schriftstellerin nach Kamp-Lintfort, deren Bücher in der Bibliothek stark gefragt seien, so Katharina Gebauer zur Autorenwahl. In ihrem neuen Roman erzählt Klönne über drei Generationen hinweg die Geschichte einer Familie und taucht dabei ein in die Vergangenheit der Rumänendeutschen in Siebenbürgen. „Sie arbeitet darin auch ein Stück deutscher Geschichte auf“, verrät Gebauer.

Bekannt wurde Klönne vor allem durch ihre Krimiserie um die Kommissarin Judith Krieger, ihr erster Familienroman „Das Lied der Stare nach dem Frost“ stand 2013 mehrere Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Unterstützung für die „Nacht der Bücher“ kommt auch von der Buchhandlung am Rathaus, die mit einem Büchertisch vertreten sein wird. Für die neue stellvertretende Büchereileiterin Leonie Bruckes ist dies die erste große Veranstaltung in Kamp-Lintfort. Die 27-jährige studierte Bibliothekarin kommt vom Niederrhein und baute in den letzten Jahren die Bücherei der Hochschule Rhein-Waal in Kleve mit auf. In Kamp-Lintfort wird sie künftig den Bereich Belletristik übernehmen.