Krivec baut weiteres Ärztehaus in Moers

So soll es aussehen.
So soll es aussehen.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Das Aeskulap Center entsteht neben dem St. Josef-Hospital für 20 Fachärzte, eine Apotheke, ein Sanitätshaus. Damit geht die Konzentration im Gesundheitswesen weiter.

Moers..  Nach fast vier Jahren der Vorbereitung und Planung entsteht jetzt neben dem St. Josef-Hospital das Ärztehaus „Aeskulap Center". 20 Fachärzte aus Moers werden sich dort niederlassen. Bauherr ist der Apotheker, Zahnlaborbetreiber und Immobilieneigentümer Günter Krivec. Er investiert nach eigenen Angaben an der Ecke Xantener/Asberger Straße 9 Millionen Euro.

Das viergeschossige Aeskulap Center – so benannt nach dem griechischen Gott der Heilkunst – hat eine Nutzfläche von 4000 Quadratmetern, davon werden 3000 Quadratmeter Praxisfläche in den Obergeschossen sein, auf 1000 Quadratmetern im Erdgeschoss werden sich eine Apotheke, ein Sanitätshaus sowie ein Hör- und Akustikstudio niederlassen. Außerdem wird es dort ein Informationszentrum geben für Patienten zu Fragen ambulanter und stationärer ärztlicher Versorgung, stationärer und häuslicher Pflege und den damit in Zusammenhang stehenden Krankenkassen- und Versicherungsangelegenheiten.

20 Fachärzte aus Moers geben ihre bisherigen Standorte auf und ziehen in das Gebäude um. Die entsprechenden Mietverträge sind bereits abgeschlossen, berichtet Günter Krivec auf Anfrage. Der Vermieter ist die Grafschafter Grundstücks- und Verwaltungsgesellschaft. Auch sie gehört dem früheren Sponsor der Moerser SC.

Geführt werden die Praxen allein, in Gemeinschaften sowie in Form eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ). Zusätzlich entstehen Praxen für Logo- und Ergotherapie. Im Untergeschoss befinden sich eine Tiefgarage und die notwendigen Kellerräume.

Somit ergänzt das Aeskulap Center die bestehenden Fachrichtungen der niedergelassenen Ärzte am St. Josef Krankenhaus, schreibt Krivec in einer Pressemitteilung. Es trete auch keine Konkurrenz zu anderen Ärzten in der Grafenstadt auf, da es sich durchweg nur um Standortverlagerungen schon bestehender Praxen handelt.

Gleichwohl geht damit die Konzentration in der Moerser Gesundheitsversorgung auf die Innenstadt weiter. Er folge mit dem Angebot eines weiteren Ärztehauses „lediglich dem Trend“, das Gesundheitswesen vor Ort ähnlich wie Polykliniken zu organisieren, sagt Günter Krivec. Im Klartext: Die Fachärzte sind bis auf Ausnahmen in den Innenstädten, in den Stadtteilen bleiben aber die Allgemein-Ärzte erhalten.

Einen ähnlichen Prozess der Konzentration gebe es bei den Apotheken – aus zwei Gründen: Der eine sei der wachsende Internethandel, sagt Krivec. Der andere: Die Apotheken gehen dorthin, wo die Rezepte ausgestellt werden. Wodurch die Patienten wiederum Kunden von Günter Krivec werden: Ihm gehört nicht nur die Adler-Apotheke am Altmarkt. Auch die Apotheken in den bereits bestehenden Ärztehäusern am Neumarkt und am St. Josef-Krankenhaus sowie demnächst im benachbarten Aeskulap Center werden von Krivec betrieben.

Der Bauantrag ist gestellt, mit den Bauarbeiten wird umgehend nach der Erteilung der Baugenehmigung begonnen. Die Fertigstellung ist für Mitte 2016 geplant.