Kontrollen der Biotonnen

Foto: NRZ

Kamp-Lintfort..  In der vergangenen Woche wurden einige Biotonnen zweckentfremdet: anstatt Garten- und Küchenabfällen landeten erhebliche Mengen Restmüll, Bauschutt und sonstiger Müll in der Biotonne. Eine Kompostierung dieses Restmülls ist nicht möglich. Daher mussten wieder ganze Fahrzeugladungen der Bioabfallsammlung in die Verbrennungsanlage gefahren werden, was mit erheblichen Mehrkosten verbunden ist. „Es kann nicht sein, dass durch das Fehlverhalten einiger Weniger die Allgemeinheit mit zusätzlichen Kosten belastet wird“, sagt ASK-Betriebsleiter Bernhard Lefarth.

Die Mitarbeiter des Servicebetriebes sind angewiesen, die Biotonnen zu kontrollieren. Daher sind in der letzten Woche einige Biotonnen wegen Fehlbefüllung mit Restmüll oder anderen Störstoffen nicht geleert worden. Ein weiteres großes Problem stellen die Bioabfallbeutel aus nachwachsenden Rohstoffen (Bio-Plastik) dar. Das Bio-Kompostwerk am Asdonkshof verarbeitet alle im Kreis Wesel anfallenden Bioabfälle zu einem hochwertigen, RAL-zertifizierten Gütekompost. Um die hohe Kompostqualität zu erhalten, dürfen nur kompostierbare Bioabfälle in die Biotonne. Andere Abfälle wie etwa Dosen, Hausmüll, Plastiktüten oder Folien gehören nicht hinein. Dies gilt ebenso für die sogenannten kompostierbaren Bioabfallbeutel. Reklamationen werden bei dieser Sachlage nicht anerkannt. Die betroffenen Bürger können den Inhalt ihrer Biotonnen aber nachsortieren, so dass eine Leerung bei der nächsten Abfuhr erfolgen kann.