Kita-Streik: Stadt Kamp-Lintfort zahlt Beiträge zurück

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Zahl der Notplätze wird auf 32 aufgestockt. Die bisher eingerichteten 22 Plätze reichten nicht aus.

Kamp-Lintfort..  Nachdem sich eine längere Dauer des Kita-Streiks abzeichnet, sollen in Kamp-Lintfort die betroffenen Eltern die Kita-Beiträge für die Streikzeit erstattet erhalten.

„Bei dieser Streik-Laufzeit ist es nicht vermittelbar, die Beiträge nicht zurückzuzahlen. Immerhin steht den Eltern seit über zwei Wochen der bezahlte Kita-Platz nicht mehr zur Verfügung“, erklärte Bürgermeister Christoph Landscheidt in einer Pressemitteilung am Freitag. Man sehe sich dabei auf einer Linie mit der Politik und erwarte deshalb einen entsprechenden positiven Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses am 9. Juni.

„Auch bei den Notplätzen wollen wir noch etwas tun“, ergänzte Christoph Müllmann, Jugenddezernent der Stadt. Die bisher eingerichteten 22 Plätze reichten nicht aus, deshalb wolle man mit Personal aus anderen Bereichen die Platzzahl bis auf 32 aufstocken. „Am besten wäre es natürlich, wenn sich die Tarifparteien möglichst schnell einigen und den Streik beenden“, sagte Bürgermeister Landscheidt abschließend.