Kippender Baum verletzt 64-Jährigen

Foto: Funke Foto Services

Am Niederrhein..  Beim gestrigen Sturm, der im ganzen Land zum Teil verheerende Folgen hatte, wurde gegen 10.30 Uhr in Neukirchen-Vluyn ein Mann schwer verletzt: Den 64-Jährigen, der in Begleitung eines weiteren Fußgängers auf der Niederrheinallee in Vluyn unterwegs war, traf ein umstürzender Baum. Der Mann wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht, zeitweise war die Niederrheinallee in diesem Bereich komplett gesperrt. Nach Auskunft der Polizei besteht für den Mann keine Lebensgefahr.

Es handelte sich – bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe – um den schwersten Vorfall in Zusammenhang mit Unwetter „Niklas“. Darüber hinaus gab es in Moers, Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn nach Auskunft der Feuerwehr zwar eine ganze Reihe von umgekippten Bäumen, abgerissenen Ästen und umgewehten Schildern. Auf dem Moerser Wochenmarkt war rund ein Drittel der Händler wegen der zu erwartenden Böen erst gar nicht gekommen. Verletzt wurde nach Auskunft der Polizei durch den Sturm aber außer dem Mann in Vluyn niemand.

Das Ausmaß der Schäden konnte Enni Stadt & Service in Moers am Mittwoch noch nicht abschätzen. Zehn Mitarbeiter waren im Einsatz. Marcus Petrausch, Sachgebietsleiter für die Grünflächenunterhaltung, bittet aber um erhöhe Wachsamkeit: „Herabfallende Äste stellen auch in den Tagen nach dem Sturm eine Gefahr dar.“

Glück hatten auch die Bahnreisenden. Während die Deutsche Bahn in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens ihren Betrieb einstellen musste, blieb die Nordwest-Bahn von umkippenden Bäumen verschont. Auf der Strecke von Xanten über Moers nach Duisburg verkehrten alle Züge.