Kinder im Tausendfüßler trainieren nun mit Vibroswing-System Smovey

Kamp-Lintfort..  Im Familienzentrum Tausendfüßler wird Bewegung groß geschrieben. Ein Bällebad und eine Schaukel im Foyer sowie viele verschiedene Bewegungsangebote in der Kita laden zum Tollen und Toben ein. Seit November des vergangenen Jahres ist die Kindertageseinrichtung der Stadt zertifizierter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung. Darauf ist auch Detlev Friedriszik aufmerksam geworden.

Der Rheinberger ist seit acht Jahren an Parkinson erkrankt. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, begegnet der 58-Jährige der Krankheit mit Mut, Engagement und – Bewegung. Bevorzugtes Trainingsgerät ist das „Vibroswing-System Smovey“, bestehend aus einem handlichen gerippten Plastikschlauch, der mit vier Metallkugeln gefüllt ist. Ein Griff mit Dämpfungselementen sorgt für einen sicheren Griff. Trainiert wird in der Regel zu rhythmischer Musik mit einem Ring pro Hand.

„Durch die fließenden Bewegungen mit den Armen werden die Metallkugeln in Schwingungen gebracht. Das erzeugt eine Vibration, die im ganzen Körper zu spüren ist“, erläutert Marianne Friedriszik. Koordination, Beweglichkeit und allgemeine Fitness – die positiven Effekte der Bewegungsringe seien zahlreich. Marianne Friedriszik gab durch die Erkrankung ihres Mannes ihren Job als Reiseverkehrskauffrau auf, wurde Bewegungstrainerin und organisiert und begleitet als Trainerin Kreuzfahrten mit Bewegungsprogramm. Von diesen „good Vibrations“ können sich in Zukunft auch die Kinder des Familienzentrums Tausendfüßler und der Kita Zwergenland überzeugen. Für das Familienzentrum haben der Förderverein und die Sparkasse Duisburg-Kamp-Lintfort die Bewegungsringe inklusive der abschließbaren fahrbaren Holzständer finanziert.

Bei der Kita Zwergenland wurden die Sparkasse und der Holzmarkt Guettges als Sponsoren gewonnen. „Die Ringe sind eine tolle Bereicherung für unsere Bewegungsangebote“, freuten sich die Leiterinnen Heike Spilut (Tausendfüßler) und Ute Pofahl-Abel (Zwergenland).

Bereits im Januar hatte Friedriszik einen Klassensatz Bewegungsringe für die Sekundarschule organisiert. Auch Schulen und Kindergärten in Rheinberg und Neukirchen-Vluyn konnten sich schon über die schwingenden Ringe freuen. Um weiteren Schulen und Kindergärten am linken Niederrhein über Spender diese Möglichkeit zu verschaffen, gründen Detlev Friedriszik und der Moerser Wolf-Dieter Plaßmann die gemeinnützige Fördergesellschaft für Bewegung pro-motion.