Katja Stockhausen liest bei „Horizonte Himmelwärts“

Neukirchen-Vluyn..  „Maharaja Pudding“ war der kulinarische Abschluss eines speziellen Diners, zu dem am Mittwoch das Kulturgeschichtliche Museumsnetzwerk Niederrhein und das Kulturbüro der Stadt ins KuCa der Stadthalle Neukirchen-Vluyn eingeladen hatten.

Doch das Essen war nur ein Teil des Abends Als weiterer Teil des Literaturprogramms „Horizonte Himmelwärts“ las Katja Stockhausen (Moerser Schlosstheater), musikalisch von Tim Isfort begleitet, religiöse Texte des französisch-belgischen Schriftstellers Eric-Emmanuel Schmitt: „Gemäß des Spruchs ‚Der Mensch lebt nicht vom Brot allein‘ haben wir diesen Abend unter das Motto ‚Soul Food‘, Kost für Leib und Seele gestellt“, erklärte die Leiterin des Literaturprogramms Dr. Rita Mielke.

Das Ergebnis war ein literarisches Menü der Weltreligionen - vom Judentum und dem Islam über das Christentum bis zum Buddhismus und Hinduismus. Bis auf letzteren gibt es von Schmitt zu jeder Religion das passende Buch. Darunter so bekannte Werke wie „ Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ oder „Oskar und die Dame in Rosa“. Bücher, die für Verständnis und Annäherung der Kulturen und Religionen werben und die, wie Rita Mielke betonte, „angesichts zunehmendem religiösen Fanatismus aktueller sind denn je“.

Zu jedem der Texte wurde die passende Speise serviert. Zum Beispiel „Baba Gamusch und Hummus“ zum jüdischen Teil. „Havuc Corbasi“ zum Islam. Kabeljau auf Salzkartoffeln für die Christen oder eben „Maharaja Pudding“ zum Hinduismus.

Dabei verbanden sich die von Katja Stockhausen einfühlsam vorgetragenen Leseproben perfekt mit der Musik von Tim Isfort, der mit Glockenspiel und Bronzegong sogar die Atmosphäre eines buddhistischen Klosters hervorzauberte. Da sich auch die rund 40 Besucher um möglichst dezenten Umgang mit Messer und Gabel bemühten, stand dem Hörvergnügen nichts im Wege. Kurz: Ein ganz stressfreier Abend, der Kopf, Seele und Magen gleichermaßen schmeichelte.