Karneval: Mehr Einsätze als im vergangenen Jahr

Moers..  Wie die Polizei mitteilt, wurden beim Nelkensamstagszug sieben Personen in Gewahrsam genommen. Drei hilflose Personen wurden an den Rettungsdienst übergeben. Es wurden 32 Platzverweise ausgesprochen und 13 Strafanzeigen (Verstoß WaffenG, Körperverletzungsdelikt, Beleidigung, Verstoß BTMG und Sachbeschädigung) gefertigt. Im Rahmen einer so genannten Sonderlage wurden unter Führung der Feuerwehr die Rettungsdiensteinsätze in einer Kooperation zwischen Feuerwehr und DRK geleistet. Von der mobilen Einsatzleitung am Friedrich-Ebert-Platz aus wurden zehn Rettungsdienstfahrzeuge und das zugbegleitende Rettungsdienstpersonal koordiniert.

Hierbei wurden in 53 Einsätzen 45 Notfallpatienten erstversorgt und in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Davon standen die meisten Einsätze im Zusammenhang mit übermäßigen Alkoholgenuss und dessen Folgen, heißt es. In der ebenfalls am Friedrich-Ebert-Platz stationierten Unfallhilfsstelle des DRK wurden 64 Personen ambulant versorgt. Auch hier war meistens Alkohol ursächlich. Zusätzlich mussten für sieben Notfalleinsätze am Zugweg die Rettungsfahrzeuge Feuerwache zusätzlich zum normalen Tagesgeschäft ausrücken. Die im Vergleich zum vergangenen Jahr angestiegene Zahl der Einsätze und Versorgungen können insbesondere auf die durch das sonnige Wetter angestiegene Zuschauerzahl zurückgeführt werden, heißt es.