Kamp-Lintforter Schüler schnippeln für die Doku

Mitglieder des Filmteams: Claudia LoGatto (links), Kathrin Treschl mit dem Plakat zum Film, Steven Wiesner, Frank Schulz, Daniel Nowak (rechts).
Mitglieder des Filmteams: Claudia LoGatto (links), Kathrin Treschl mit dem Plakat zum Film, Steven Wiesner, Frank Schulz, Daniel Nowak (rechts).
Foto: Funke Foto-Services
Was wir bereits wissen
Ein Filmprojekt der Niederrheinschule zeigt den Alltag von Schülern, die in der Cateringküche ein Jahr lang fleißig mitgeholfen haben.

Kamp-Lintfort..  Das kostet offensichtlich Überwindung: Mit bloßen Händen einen Teig kneten, das haben die Schüler der Niederrheinschule wohl noch nicht so oft gemacht. Und schon gar nicht in Kleinarbeit hinterher Gnocchi friemeln. Aber es hat sich gelohnt. Denn die italienische Kartoffelspeise war der Renner: „Am allerbesten haben mir unsere Gnocchi geschmeckt“, erzählt Kathrin Treschl. Sie ist Schülerin der Niederrheinschule und stand ein Jahr in der schuleigenen Cateringküche. Was sie und 14 weitere Helferlein an Herd und Kochtopf erlebt haben, dokumentiert der selbst produzierte Dokumentarfilm „Die Schul-Dok kommt“. Der Film, der in Zusammenarbeit mit der Essener Künstlerin Claudio Lo Gatto entstand, wurde jetzt vorgestellt.

Eine zwölfköpfige Filmcrew, ebenfalls bestehend aus Schülern, begleitete das Geschehen in der Küche mit der Kamera. Mal sieht man, wie sie selbst Nussecken backen, mal, dass auch schnödes Spülen zum Alltag gehört oder die Schüler Essen verteilen. Und weil Gemüse schnippeln schon mal länger dauern kann, bringen Zeitraffer manchmal Tempo ins Geschehen.

Markus Schneider, Projekt- und Stellvertretender Schulleiter, spricht vom „ungeschönten Küchenalltag“, der dort offenbart wird. „Die Schüler müssen in dem Zusammenhang noch vieles lernen, können aber auch zeigen, was sie bereits in der Küche drauf haben“, erklärt er weiter. Alle Teilnehmer hatten in diesem Jahr großen Spaß daran, ein Teil der Küchencrew zu sein, mussten aber auch lernen, dass in der Küche oft ein rauer Ton herrscht und es auch mal sehr hektisch werden kann. Erfolg ist dabei immer der schönste Lohn: „Am meisten habe ich mich immer darüber gefreut, wenn es allen geschmeckt hat“, erklärt Frank Schulz, der sowohl in der Küche aktiv war, als auch beim Filmdreh mithalf.

„Film your (school - ) job – die SchulDok kommt“ ist ein Projekt des Landesprogramm Kultur und Schule des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. Bereits im März 2014 hatte sich die Schulleiterin Dorothea Gerwers für dieses Projekt beworben und dafür eingesetzt, dass die Zusammenarbeit mit Claudia Lo Gatto an ihrer Schule zu Stande kommt.