Das aktuelle Wetter Moers 6°C
Busfahrer verletzt

Jugendliche bewerfen Linienbus in Moers mit Stein

15.10.2012 | 14:44 Uhr
Jugendliche bewerfen Linienbus in Moers mit Stein
Sonntagabend haben Jugendliche in Moers einen Bus der DVG mit einem Stein beworfen.

Moers.   Die Polizei im Kreis Wesel fahndet nach mehreren Jugendlichen, die Sonntagabend in Moers einen Stein auf einen Bus der Linie 921 geworfen haben. Der Fahrer wurde durch die zersplitternde Scheibe verletzt.

Die Polizei im Kreis Wesel sucht dringend Zeugen einer brutalen Attacke am Rande der Moerser Innenstadt. Am späten Sonntagabend hatten dort Jugendliche einen Stein auf einen Bus der Linie 921 geworfen. Der Fahrer wurde durch Scheibensplitter verletzt.

Ein Zeuge hatte beobachtet, wie die Gruppe von vier bis sechs Jugendlichen gegen 23.15 Uhr am Sonntagabend an der Homberger Straße unterwegs war. Als sich der Linienbus der Firma Leineweber, die im Auftrag der DVG fährt, in der Nähe des Kreisverkehrs Ernst-Holla-Straße an den Jugendlichen befand, warf einer der jungen Männer einen Stein in Richtung des Busses, so die Polizei in ihrem Bericht.

Busfahrer wurde an der Schulter verletzt

Schüsse auf Bus
Schüsse aus dem Hinterhalt auf Bus und Fahrgäste

Das hätte ins Auge gehen können: Ein Unbekannter hat am Montag in Hochfeld mit einer Luftdruckwaffe Stahlkugeln auf einen Bus und wartende Fahrgäste abgefeuert. Ein Geschoss schlug neben der Fahrerin ein. Der Schütze versteckte sich anscheinend im Wohnblock gegenüber der Haltestelle.

Dieser durchschlug die linke Seitenscheibe und verletzte den Busfahrer, einen 43-Jährigen aus Duisburg, leicht an der Schulter, so DVG-Sprecherin Anamaria Preuss. Nach ambulanter Behandlung habe er das Krankenhaus wieder verlassen können und er sei auch schon wieder dienstfähig. "Es geht ihm einigermaßen gut, aber er hatte selbstverständlich einen gehörigen Schrecken", hat Preuss erfahren.

Die Polizei sucht jetzt nach den Jugendlichen, die nach der Attacke geflüchtet sind. Zeugen, die Hinweise auf die Steinewerfer geben können, sollen sich unter der Rufnummer 02841 / 171-0 an die Polizei in Moers wenden. (mawo)



Kommentare
15.10.2012
20:53
Jugendliche bewerfen Linienbus in Moers mit Stein
von Einschiessbock | #8

Was soll man nur mit solchen Blagen nur machen, wenn man sie fasst......

2 Antworten
Jugendliche bewerfen Linienbus in Moers mit Stein
von Einschiessbock | #8-1

ein "nur" weniger

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

15.10.2012
20:24
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

15.10.2012
18:39
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

15.10.2012
18:28
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

15.10.2012
18:16
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

15.10.2012
17:43
Jugendliche bewerfen Linienbus in Moers mit Stein
von Pucky2 | #3

Ein Gruppe von Jugendlichen, da wird bestimmt einer mit der Tat prahlen... also wird es schnell Mitwisser geben... mal sehen, ob sie das Richtige tun und die Polizei informieren.
Dass dieser Angriff so glimpflich abgelaufen ist, ist reiner Zufall, da hätte es schnell Tote geben können.

Schrecklich - Was ist aus Moers nur geworden!

1 Antwort
Jugendliche bewerfen Linienbus in Moers mit Stein
von meinungsfreiheit2012 | #3-1

Es ist nicht nur in Moers so.

Vor Jahren wurde an einer Haltestelle der Bogestra in Bochum ein Brandsatz in einen Bus geworfen und ein Fahrgast schwer verletzt. Bis heute hat die Polizei keinen Täter ausfindig gemacht. Damals nahm der Täter einen evtl. Tod der Fahrgäste in Kauf.

15.10.2012
17:40
Jugendliche bewerfen Linienbus in Moers mit Stein
von DonC | #2

Es sind immer dieselben, machen sie bei der nächsten Wahl einfach das Kreuz an der richtigen Stelle- könnte man sagen, dann wird man aber gleich in eine Ecke gestellt, aus der man eigentlich gar nicht kommt.

Mittlerweile jedoch, nach den Demos in Spanien, Griechenland etc., frage ich mich, was bei uns passieren würde, wenn z. B. mal für 2 - 3 Wochen der Fernsehempfang gestört wäre und sich nicht alle weiterhin berieseln lassen würden, sondern die augenblickliche Situation erkennen würden und dementsprechend handeln würden

1 Antwort
Jugendliche bewerfen Linienbus in Moers mit Stein
von Do-NRW | #2-1

wenn ich das Kreuz an der "richtigen " Stelle mache bin ich entweder direkt Populist oder sogar Neonazi!!

15.10.2012
17:20
Jugendliche bewerfen Linienbus in Moers mit Stein
von Starhemberg | #1

Ist ein Menschenleben nichts mehr wert? Es wird auf unschuldige Menschen die ihren Beruf ausüben geschossen oder mit Steinen geworfen.
Was für eine Verwahrlosung der Sitten bricht hier über uns herein?

1 Antwort
Jugendliche bewerfen Linienbus in Moers mit Stein
von nangie | #1-1

tja, rasant fortschreitende "Dummheit" der Erziehungsberechtigten und deren " Brut" wo soll den die Intelligenz noch her kommen?

Sogar im Fensehen ist nur noch hochgradige Blödheit gefragt und vorrangig!

Lasche Strafen, blinde Politiker, worüber soll man sich denn hier in Deutschland noch wundern?

Aus dem Ressort
Neukirchen-Vluyn: Der JSG-Adventskalender ist fertig
Weihnachten
Verkaufsstart für den beliebten Kalender ist Sonntag, 2. November, im Maurischen Pavillon – in diesem Jahr gibt es noch mehr Gewinne als beim letzten Mal. Die Vorstandsmitglieder des Fördervereins haben sich mächtig ins Zeug gelegt, sie arbeiten seit dem Sommer an der Akquise.
MDS-kranke Sina aus Kamp-Lintfort macht weiter Fortschritte
Medizin
Es geht aufwärts bei der zehnjährigen Sina aus Kamp-Lintfort. Die Stammzellentransplantation bei dem am Myelodysplastischen Syndrom (MDS) erkrankten Mädchen hat angeschlagen. Am vergangenen Wochenende konnte sie die Isolierstation verlassen. Ein erster Schritt auf dem noch langen Weg zur Genesung.
In Kamp-Lintfort kommt die Hilfe zu den Menschen
Soziales
Jeantte Fritz ist eine Kümmerin. Als Mitarbeiterin des Sozialamtes könnte sich auch warten, bis die Menschen zu ihr ins Büro kommen, aber sie geht lieber auf die Senioren zu und bietet ihre Hilfe vor Ort an. Sie weiß Rat in allen Lebenslagen.
Jederzeit auftanken in Moers
Freizeit
Zehn kostenlose Strom-Ladestationen laden Pedelec-Fahrer ein, die Grafschaft zu erkunden. Eine neue App weist dem modernen Radler den Weg auf fünf Routen zwischen zwölf und 21,5 Kilometern – und zur Gastronomie zur einkehren .
Eine Niederrheinerin in Berlin
Politik
Kerstin Radomski ist zweifache alleinerziehende Mutter und Bundestagsabgeordnete der CDU. Ihre Themen sind Bildung, Umwelt und Familie. Den Spagat zwischen Job und der eigenen Familie schafft sie mit Hilfe ihrer Eltern.
Fotos und Videos
Cabriofahrer rast in Baugrube
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Schlosstheater rockt
Bildgalerie
Fotostrecke
Herbstfest
Bildgalerie
Kamp-Lintfort