Das aktuelle Wetter Moers 7°C
Stadtentwicklung

Jetzt hat Charterhaus auch Horten

29.12.2012 | 11:00 Uhr
Jetzt hat Charterhaus auch Horten
Grafen-Galerie Pläne Stand 12/2012, Ansicht aus Richtung AugustastraßeFoto: Charterhaus

Moers. Der rote Teppichboden ist soeben verlegt worden, einige Lampen sind neu, an den Wänden hängen Bilder, auf den langen, wuchtigen Holztischen kann man sich außer ausgebreiteten Architektenplänen ebenso gut deftige Speisen und Getränke vorstellen. Hier an der Homberger Straße 42, wo früher die Dresdner Bank residierte, hat sich die Firma Charterhaus auf zwei Etagen häuslich eingerichtet. Wie ein Provisorium wirkt nichts. Das Büro macht offenkundig, dass Charterhaus bleiben will und seine Chefin Brigitte van der Jagt davon überzeugt ist, ihre 60-Millionen-Euro-Investition nebenan erfolgreich zu Ende zu bringen: die Grafen-Galerie.

Auch sonst macht Brigitte van der Jagt Nägel mit Köppen. Das Gebäude mit dem Baubüro und eine weitere Immobilie an der Feldstraße sind in ihrem Eigentum. Dasselbe gilt jetzt auch für den fettesten Brocken auf dem Gelände, auf dem einmal das Center mit 18 000 Quadratmetern Einkaufsfläche stehen soll: Am gestrigen Freitag ist das frühere Horten-Haus ins Eigentum ihrer Firma Charterhaus übergegangen, „unwiderruflich“, sagt van der Jagt. Anfang Januar hofft sie, den Kauf des C&A-Gebäudes abwickeln zu können. Das ehemalige Tankstellengrundstück und das „Blaue Haus“ zwischen Homberger und Essenberger Straße hat sich die Projektentwicklerin ebenfalls gesichert.

Kritische Nachbarn

Für einen endgültigen Baubeschluss ist es freilich noch zu früh. Mitte Januar wird Brigitte van der Jagt wahrscheinlich im Fachausschuss des Moerser Rates über den Fortgang ihres Großprojektes berichten. Möglicherweise beginnt Ende des Monats die Bürgerbeteiligung. Bekannt ist, dass einige unmittelbare Nachbarn die Grafen-Galerie-Pläne kritisieren, weil das hohe Gebäude, so fürchten sie, ihren Wohnungen die Sonne nehmen könne. Architekt Lars Wechsler hat deshalb umgeplant: Das Center soll zur Feldstraße hin niedriger werden. Unabhängig davon versichert Brigitte van der Jagt, „dass wir bei einer derartigen Investition nicht beim ersten Problem davon laufen“. Sie sei zum Gespräch jederzeit bereit: „Dann setzt man sich zusammen, und dann wird man eine Lösung finden.“

Ausreichend Schallschutz

Keine Probleme sieht der Verkehrsgutachter laut van der Jagt in seiner soeben fertig gewordenen Stellungnahme darin, dass die Pkw zu den 400 Parkplätzen in den oberen Etagen der Grafen-Galerie über einen noch zu bauenden Kreisel an der Otto-Hue-Straße/Ecke Bankstraße anfahren. Die Anlieferung für die Geschäfte per Lkw werde man auf der Bankstraßenseite abwickeln – „und zwar auf dem Grundstück selbst“, wie Architekt Wechsler betont. Für ausreichend Schallschutz werde man sorgen. Was dann noch fehlt, ist ein Gutachten zur Verträglichkeit des geplanten Einkaufszentrums mit dem vorhandenen Einzelhandel.

Thomas Wittenschläger



Kommentare
Aus dem Ressort
SPD hart mit sich selbst und mit Ballhaus
Politik
Am Donnerstag kommt der SPD-Stadtverbandsvorstand zusammen. Thema: Auswertung der Wahl. Die Genossen haben sich wie verabredet und von führenden Parteimitgliedern wie Siegmund Ehrmann und Chef Harald Hüskes gefordert, intensiv mit dem Verlust des Bürgermeistersessels und der allgemeinen Schlappe...
Kinder aus Neukirchen-Vluyn bauen eine Stadt aus Lego
Kult
50 Kinder bauen seit Mittwoch auf Einladung der Christus Gemeinde an einer ganzen Stadt aus Lego-Steinen. Eine Privatperson hatte der Gemeinde eine Viertelmillion Steine geliehen. Am Sonntag ist das fertige Werk zu besichtigen.
Duales Studium in Kamp-Lintfort
Gesundheit
Das St. Bernhard in Kamp-Lintfort kann sich über Nachwuchsmangel in den Pflegeberufen nicht beklagen: Jährlich gibt es rund 350 Bewerbungen für 50 Ausbildungsplätze. Man überlegt, zusätzlich ein duales Studium zum Master oder Bachelor an der Fachhochschule für Pflegewissenschaft und -management...
Budenzauber am Moerser Schloss startet am Montag
Handel
So fix kann es gehen. Binnen weniger Tage ist ein Städtchen mitten in der Stadt entstanden – mit Buden, Bühnen, Karussell und Eisbahn. Bis zu 70 Handwerker und Helfer gleichzeitig haben gebaut, geschmückt, geliefert und Leitungen gelegt, so dass der Moerser Weihnachtsmarkt auf dem Kastell, auf dem...
Zum Gruseln schön
Theater
Das mit dem Applaus müssen die Sechstklässler wohl noch ein bisschen üben. Denn eigentlich hätten die Akteure bei der Premiere des Kindertheaterstücks „Die Schneekönigin“ lauter beklatscht werden dürfen, und ein paar Bravos hätten sie auch verdient für diese ebenso poetische wie humorige und...
Fotos und Videos
Wunschbaum
Bildgalerie
Weihnachten
Bürgerpreis
Bildgalerie
Ehrenamt
Dat is die Krönung
Bildgalerie
KGK-Prinzenproklamation
Landmarkt
Bildgalerie
Littard