Investor stellt jetzt seine Pläne vor

Neukirchen-Vluyn..  Der Verwaltungsvorstand der Stadt ist zuversichtlich von einem Gespräch mit dem Eigentümer der Nau-Immobilien aus Hagen zurückgekehrt. Begleitet wurden die Herren gestern Vormittag von einer Vertreterin der städtischen Bauaufsicht. Wie Bürgermeister Harald Lenßen unserer Redaktion nach dem Gespräch sagte, werde eine Delegation der Familie Olbrich am kommenden Donnerstag nach Neukirchen-Vluyn kommen, um der Politik den aktuellen Stand der Planungen vorzustellen.

Demnach soll der Eigentümer bereit sein, „sich des Wohnquartiers anzunehmen“, wie Lenßen ausführte. Olbrich habe bereits eine Menge Geld in die Immobilien investiert und werde weitere Beträge investieren, um „das Wohnquartier insgesamt voranzubringen“.

Zudem habe Olbrich senior bestätigt, sukzessive zu sanieren, beginnend mit den Gebäuden am Kiefernweg/Ulmenweg. Eine Bestandsaufnahme wurde demnach gemacht. Soll heißen: Die Wohnungen, die den gekündigten Mietern aus dem Gebiet Vluyner Nordring/Leibnizstraße in den Gebäuden im Bereich des Kiefernweges angeboten wurden, sollen offenbar nicht nur oberflächlich angestrichen, sondern umfassend hergerichtet werden.

Bürgermeister Lenßen: Für mich klang das umsetzbar und glaubwürdig.“ Allerdings müsse der Eigentümer nun auch etwas auf den Tisch legen. Bei aller bisher geäußerten Kritik an der missglückten Kommunikation blickt der Bürgermeister gleichwohl optmistisch in die Zukunft. „Das ist eine Chance.“

In den besagten Immobilien hatten 120 Mietparteien um die Weihnachtszeit eine Kündigung erhalten, 100 von ihnen waren Ersatzwohnungen angeboten worden.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE