Im Jugendhaus in Vluyn das Miteinander fördern

Marcel Klein (links) und Alexander Otto (rechts) beim "Kicker-Spiel."
Marcel Klein (links) und Alexander Otto (rechts) beim "Kicker-Spiel."
Foto: Funke Foto-Services
Was wir bereits wissen
Alexander Otto und Marcel Klein schaffen neue Angebote für Kinder und Jugendliche im Jugendhaus P23 in Vluyn. Sie sollen in der Gruppe stark werden.

Neukirchen-Vluyn..  Nach der Wiedereröffnung des Jugendhauses P23 an der Pastoratstraße in Vluyn im letzten Jahr haben sich die Jugendleiter Alexander Otto und Marcel Klein auch für dieses Jahr vorgenommen, mit neuen Projekten bei der Jugend zu punkten. Zwar sei noch kein Konzept ausgearbeitet, da durch „spontane Veranstaltungen“ die Planung schwerfalle, so Otto. Dennoch ist bei der Arbeit der beiden deutlich ein Ziel zu erkennen.

„Wir wollen ein buntes, kreatives Angebot schaffen“, so Otto. Daher sei es ihnen auch wichtig, die Mitarbeiter besonders zu schulen. Ein neues Schulungssystem für weitere Helfer im Jugendhaus startete Anfang 2015. In verschiedenen Modulen lernen die Mitarbeiter in Aufbau- und Grundkursen pädagogische Ansätze für ihre ehrenamtliche Arbeit. Dabei geht es darum, dass sie lernen, Kinder oder Jugendliche als Individuen zu sehen.

Die Gruppenangebote werden ausgebaut. „Man erlebt sich in einer Gruppe ganz anders und der Zusammenhalt wächst“, erklärt Marcel Klein. „Jemanden ausschließen, das gibt es hier nicht“, so Alexander Otto. Das zeigen auch die Hausregeln, die in Zusammenarbeit mit den Kinder und Jugendlichen ausgearbeitet worden sind. Die Regeln vermitteln vor allem, miteinander zu lachen und nicht über einander. „Wenn sich jemand daran nicht hält, gibt es Verwarnungen und andere Konsequenzen“, erklärt Otto weiter. Er selbst leitet die Jugendgruppe „WHEK“, bei der 13- bis 16-Jährige sich verabreden und Dinge unternehmen, die alleine nicht möglich wären. Zum Beispiel werden Kochduelle oder Fußballturniere organisiert.

Weitere Angebote in diesem Jahr sind neben den Mädchen- und Jungenaktionstagen, die aktuell dieses Wochenende stattfinden, ein Selbstverteidigungskurs, von Marcel Klein geleitet. Außerdem steigt ein Mal im Monat eine Kinderdisco, ganz ohne Altersbeschränkung. Hintergrund dabei ist, dass Jüngere mit Älteren in Kontakt kommen.

Ältere als Vorbild

So können die Älteren als Vorbild dienen und lernen gleichzeitig Verantwortung zu übernehmen. Neu sind auch die Hausaufgabenhilfe und das warme Mittagessen, dass in Kooperation mit dem Jugendzentrum Treff 55 entstanden ist. Beides wird für 1 bis 2 Euro in den Räumen des Jugendhauses P23 angeboten. Erstmalig gibt es am 25. September von 18 bis 22 Uhr das Event „Keller Beatz“. „Es wird eine Mischung aus Poetry Slam und Jam-Session“, so Otto. Alles steht unter dem Motto Open Mind. „Wir wollen jungen Musikern eine Bühne geben, um sich auszuprobieren“, erläutert Klein.