Hochschule in Kamp-Lintfort öffnet ihre Türen

l
l
Foto: Ulla Michels
Was wir bereits wissen
Am 30. Mai gibt es Mitmachaktionen und Gespräche sowohl auf dem Campus in Kamp-Lintfort als auch in Kleve

Kamp-Lintfort..  Nach dem Abi studieren? Ja, gerne. Aber was und vor allem wo – diese Entscheidung will gut überlegt sein. Die Hochschule Rhein-Waal bietet am nächsten Samstag, 30. Mai, erstmals parallel an den beiden Standorten Kleve und Kamp-Lintfort einen Tag der offenen Tür.

Eingeladen sind vor allem potentielle Studenten, genauso aber auch alle anderen Bürger, die einmal hinter die Kulissen des Hochschulbetriebes schauen wollen. Dafür haben die Verantwortlichen ein Programm auf die Beine gestellt, das nicht nur jede Menge Information und Gelegenheit zum Gespräch bietet, sondern mit ungewöhnlichen Mitmachaktionen auch bei Jüngeren und Älteren Spaß an Lehre und Forschung wecken und unterhalten will.

Unbefangen Fragen stellen

„Wir möchten die beiden Standorte wieder mehr miteinander verknüpfen“, begründete Hochschulpräsidentin Dr. Heide Naderer den Paralleltermin. „Und es lohnt sich durchaus, an diesem Tag zu pendeln.“ Auf dem Programm in Kamp-Lintfort stehen unter anderem Laborbesichtigungen, Vorträge, Vorführungen von Studienprojekten und natürlich die Vorstellung der verschiedenen Studiengänge – dieses Mal in einem „Meet & Greet-Format“, um den Studieninteressierten die Möglichkeit zu geben, ganz unbefangen Fragen zu stellen.

Dass rund 85 Prozent der Studiengänge in englischer Sprache gelehrt werden, zieht nach wie vor eine internationale Studentenschaft an. Noch gibt es laut Dekanin Ingeborg Schramm-Wölk keine belastbaren Zahlen darüber, ob der Campus Kamp-Lintfort darüber hinaus zunehmend auch Studenten vom Niederrhein in der Region bindet.

Punkten könne die Hochschule aber definitiv mit dem attraktiven neugebauten Campus, der modernen Laborausstattung und einem guten Betreuungsschlüssel – das sei immer wieder zu hören, so die Dekanin.

Wie Lehre und Forschung in der Praxis aussehen können, vermitteln den ganzen Tag über verschiedene originelle Mitmachaktionen. So geht es etwa auf eine Exkursion in die nahe Botanik zum Thema „Stadtpflanzen“, in die „Drohnenflugschule“ oder ins Haus der kleinen Forscher auf eine Experimentiermeile für die kleinen Besucher. „Share your experience“ lautet der Titel einer Selfie-Aktion, bei der es sogar etwas zu gewinnen gibt. Und auch der Studienalltag bleibt nicht außen vor: Bibliothek und Mensa sind geöffnet, dazu präsentiert sich der Hochschulsport.

Das Datum des Aktionstages ist auch für studieninteressierte Abiturienten, die noch unentschlossen sind, gut gewählt: Noch bis Mitte Juni läuft die Bewerbungsphase für das Wintersemester.