Historischer Krimi um Reliquiengefäß

Kamp-Lintfort..  Kriminelles im Klostermuseum: Am Mittwoch, 13. Mai, wird Krimi-Autor Peter Kersken im Rokokosaal aus seinem historischen Roman „Der goldene Tod“ lesen. Dessen Thema passt zur aktuellen Ausstellung mit Reliquiengefäßen („Heiliges verpacken“) auf dem Kamper Berg.

Kerskens spannende Geschichte rankt sich um ein kleines Reliquiengefäß, das der Äbtissin von Sterkrade entwendet wurde. Der Bauernjunge Jacob gerät auf eine abenteuerliche Irrfahrt, die ihn ins Berlin des Jahres 1766 führt.

Museumsleiter Dr. Peter Hahnen will die Kunstwerke des Museums Kloster Kamp durch die Lesung mit dem Autor aus der Eifel in ein anderes Licht rücken: „Was wir hier zeigen, gehörte einst ganz konkreten Menschen. Die lebten eng mit derlei Objekten. Kerskens Lesung wird das, was jetzt im Museum steht, lebendig werden lassen.“

Beginn der Lesung ist um 19.30 Uhr. Tickets zu 7 Euro (inklusive Getränke) sind im Vorverkauf im Geistlichen und Kulturellen Zentrum erhältlich. Wer mag, mit dem geht Hahnen nach der Lesung vom Rokokosaal aus auch noch hinüber ins Museum.