Großes Interesse an der Hochschule

Foto: Christoph Karl Banski

Kamp-Lintfort..  Großer Tag der offenen Tür an der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort: Von 10 bis 17 Uhr konnte man sich am Samstag über die Studienangebote informieren und den Campus erforschen. Die moderne Architektur der Gebäude und des Innenhofs sind einladend und machen Lust aufs Studieren. Am Samstag stellten sich die Bachelor- und Masterstudiengänge vor.

Um 10 Uhr wurde der Informationstag von Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt eröffnet. Landrat Dr. Ansgar Müller, die Präsidentin der Hochschule Dr. Heide Naderer und Hans-Peter Kaiser vom Förderverein Campus Kamp-Lintfort hielten ebenfalls Reden und bereiteten die Gäste auf die Angebote des Tages vor. Das bunte Programm reichte von Vorträgen über Laborbesichtigungen bis hin zu Mitmachaktionen. Live Musik und eine Cocktailbar lockerten die Atmosphäre.

Professoren der aktuellen Studiengänge, wie zum Beispiel International Business and Social Sciences, Mobility and Logistics oder Information and Communication Design, hielten interessante Kurzvorträge über den ganzen Tag verteilt, so dass eine große Menge an Interessenten angesprochen werden konnte. Mitarbeiter der Studienberatung standen Rede und Antwort zu sämtlichen Belangen rund ums Studium an der Hochschule Rhein-Waal. Fast alle Räume der Hochschule, inklusive Medienlabor, Bibliothek und Sprachzentrum standen den Besuchern offen. Experimente und Mitmachaktionen wie eine Wasseranalyse von Flusskrebsen oder eine Zeitreise durchs Kloster Kamp zeigten neben dem innovativen Angebot der Hochschule auch den Charakter der Stadt Kamp-Lintfort. Auch die Mensa war geöffnet. Trotz des recht schlechten Wetters kam eine große Anzahl an interessierten Schülern, Eltern und Bürgern.

Die Hochschule hat rund 5000 Studenten aus über 100 Nationen. Viele der angebotenen natur-, wirtschafts-, und ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge werden auf Englisch unterrichtet und locken so Studenten aus der ganzen Welt nach Kamp-Lintfort.