Das aktuelle Wetter Moers 18°C
Gesundheit

Große Hilfe mit einem kleinen Schnitt

05.02.2013 | 09:00 Uhr

Kamp-Lintfort. Es war eigentlich Zufall. Sigrid van Bonn ging zu ihrem Hausarzt und ließ sich untersuchen. Der entdeckte bei einem Ul­traschall, dass sie ein kleines Aneurysma, eine Arterienerweiterung, an der Bauchschlagader hatte. Eine solche umgangssprachlich genannte Aussackung bleibt meist lange unerkannt und entwickelt sich ohne Symptome.

Dann bekam sie das Gefühl, dass etwas im Bauch eingeklemmt sei. Bei einer weiteren Untersuchung hatte sich das Aneurysma schon weiter ausgedehnt – eine Operation wurde notwendig. Um den richtigen Spezialisten zu finden, recherchierte van Bonns Sohn im Internet.

Einer der dort genannten Spezialisten war Dr. Klaus Bien, der seit Juni die Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie/Phlebologie am St.-Bernhard-Hospital leitet. Bien führte dort mit der so genannten endovaskulären Behandlung eine neue Operationstechnik ein. „Bei dieser Technik kann man gerade älteren Patienten eine weniger belastende Alternative zu einem großen Bauchschnitt anbieten. Damit werden die Komplikationen minimiert“, so Bien.

Van Bonn hatte vorher große Angst. „Weniger vor der Operation als vor der Narkose“, gibt die 76-jährige Lintforterin unumwunden zu. „Ich hatte einfach sehr große Furcht, nicht mehr wach zu werden.“ Eine Zeit lang überlegte sie sogar, sich vielleicht lieber nicht operieren zu lassen – selbst wenn das Lebensgefahr für sie bedeuten würde.

„Das Risiko einer Narkose liegt weniger im Alter, eher bei den Begleiterkrankungen“, erklärt Dr. Gero Frings, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Akutschmerz. „Gerade bei älteren Patienten müssen wir die Vorerkrankungen bei den Narkosevorbereitungen berücksichtigen.“ Für jeden Patienten wird deshalb ein individuelles Konzept erstellt.

Der Rückhalt ihrer vier Söhne, das Vorgespräch mit Bien und dem Narkosespezialisten gaben ihr aber so viel Zutrauen, dass van Bonn doch der lebensnotwendigen Operation zustimmte. „Ich war heilfroh, als ich wach wurde. Meine Gebete waren erhört worden. Und dann habe ich zwei Tage gebraucht, um zu begreifen, dass ich es geschafft hatte.“

Bien arbeitete vor der Operation eng mit seinen Kollegen aus Kardiologie und Radiologie zusammen. Denn bei der Operation wurden über kurze Leistenschnitte unter Röntgenkontrolle kleine Katheder über die Beckenschlagadern in die Hauptschlagader eingeführt. Eine schmale Prothese wurde über dünne Drähte durch die Schlagaderaufweitung geschoben.

„Jetzt ist das beklemmende Gefühl weg. Ich habe auch keine Angst mehr“, so die Lintforterin. Bien ist stolz auf seine Patientin. „Ich kann nur erahnen, wie viel Angst sie vor der Operation gehabt hat. Als die Operation aber unumgänglich wurde, war sie sehr mutig“, lobt er sie. „Auch im Heilungsprozess zeigt sie sich als Kämpferin.“


Kommentare
Aus dem Ressort
Ein LKW schob den anderen in eine Mauer
Unfall
Am Montag, 21. Juli, um 15.10 Uhr, wollte ein 39-jähriger Kamp-Lintforter mit seinem LKW kurz hinter der Kruppstraße von der Prinzenstraße nach links abbiegen. Ein hinter ihm fahrender LKW-Fahrer (39 Jahre) erkannte die Situation zu spät und fuhr auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der LKW des...
Dieses Team  dribbelte am besten
Aktion
Glückwunsch an die Gewinner des Dribbelwettbewerbs von Volksbank Niederrhein und NRZ. Sandra Tammaschke und das Team Equus 1 hatten im Facebook-Voting die meisten Likes bekommen und erhalten einen Trikotsatz fürs Team. Gestern gratulierten der Vorstandsvorsitzende der Volksbank, Guido Lohmann, und...
Moerser Pfarrer klagen über auswärtige Billig-Bestatter
Bestattungen
Pfarrer aus Moers und Rheurdt klagen über pietätloses Verhalten auswärtiger Bestatter mit Niedrigpreisen: Auf Angehörige und Pfarrer nähme sie kaum noch Rücksicht. Andere aus dem Umkreis kritisieren, dass es an vernünftigen Absprachen mangele und der Termindruck für Beerdigungen hoch sei.
VHS Kamp-Lintfort zieht an die Vinnstraße
Bildung
Manchmal kommt es eben doch nicht auf den Namenszusatz an: Wer von einer Allee in eine Straße umzieht, verschlechtert sich vielleicht von der Wortbedeutung der Adresse her. Aber das dürfte Volkshochschulleiterin Beate Schieren-Ohl gleichgültig sein: Auch wenn ihre Einrichtung Ende kommenden Monats...
Moerser Pfarrer klagen über auswärtige Billig-Bestatter
Bestattungen
Pfarrer aus Moers und Rheurdt klagen über pietätloses Verhalten auswärtiger Bestatter mit Niedrigpreisen: Auf Angehörige und Pfarrer nähme sie kaum noch Rücksicht. Andere aus dem Umkreis kritisieren, dass es an vernünftigen Absprachen mangele und der Termindruck für Beerdigungen hoch sei.
Fotos und Videos
Der Samstag auf der Halde
Bildgalerie
Dong Open Air
AM AVERDUNKSHOF
Bildgalerie
Harlay-Treffen
Dong Open Air 2014
Bildgalerie
Metal auf der Halde
Große Kids-Parade
Bildgalerie
Moerser Innenstadt