Glauben an den Standort

Ralf Schwerdtner hat eine Fahrschule eröffnet und glaubt fest an den Standort, Jasmin (Mitte) und Giuliana Busin  führen gleich nebenan eine Eisdiele.
Ralf Schwerdtner hat eine Fahrschule eröffnet und glaubt fest an den Standort, Jasmin (Mitte) und Giuliana Busin führen gleich nebenan eine Eisdiele.
Foto: Funke Foto Services
Homberger Straße: Eis-Café und Fahrschule neben der geplanten Grafen-Galerie. Asiatische Lebensmittel bald im China-Kaufhaus. Kinderwunsch-Klinik im Herbst

Moers..  Was vor nicht einmal drei Monaten für Fortschritt stand, scheint vielen Moersern inzwischen zum Sinnbild für Stillstand geworden zu sein. Kein Wunder, seitdem Horten und C & A dem Erdboden gleich gemacht worden sind, hat sich auf der Baustelle an der Homberger Straße nichts mehr bewegt. Dabei warten die Geschäftsleute sehnsüchtig auf die Grafen-Galerie. Und obwohl das Einkaufszentrum derzeit nur in Plänen existiert, tut sich in dessen Nachbarschaft schon etwas.

Giuliana und Jasmin Busin glauben an den Standort. Mutter und Tochter haben die seit langem leerstehende Eisdiele wiederbelebt. Beide stammen übrigens aus einer „Eis-Dynastie“: Der Vater gründete in den 70ern in Meerbeck das Eiscafé Leonardo da Vinci, das später von Giulianas Bruder übernommen wurde. Der hat inzwischen ein zweites Café in Hochheide sowie eine Eisproduktion, die nun auch das neue Eiscafé Cortina an der Homberger Straße beliefert: „Wir haben Erfahrung in der Branche und sind überzeugt, dass wir das hier schaffen“, sagen sie. In Kürze soll ein paar Meter weiter an der Ecke Homberger / Otto-Hue-Straße eine Terrasse mit 50 Plätzen das Café ergänzen.

Eben dort in dem Eckhaus betreibt Ralf Schwerdtner seit kurzem mit Bruder Dirk die „Star Drive Intensiv-Fahrschule“. Schwerdtner ist vom Standort überzeugt: „Die Lage ist zentral, hier fahren jede Menge Busse vorbei. Das ist perfekt.“ Star Drive ist laut Eigenwerbung spezialisiert auf Kunden, die es mit dem Führerschein eilig haben. In Kürze will Schwerdtner zusätzlich einen Fahrsimulator anbieten, der in den ersten Phasen der Ausbildung eingesetzt werden kann und für den Kunden die Kosten drücken soll.

Umgeplant hat Familie Lin, die neben dem Restaurant Wang Fu auch vis-à-vis der Grafen-Galerie-Baustelle das China-Kaufhaus betreibt. Das Kaufhaus soll sich nach Informationen des Immobilienmaklers Karl-Heinz Lehmkuhl auf die erste Etage konzentrieren. In dem 500 qm großen Erdgeschoss wollen die Lins künftig verpackte asiatische Lebensmittel verkaufen. Lehmkuhl rechnet damit, dass es in fünf Wochen so weit ist.

Während die Arbeit an der Grafen-Galerie hinter den Kulissen weiterläuft, nehmen die Pläne für ein Kinderwunsch-Zentrum Konturen an. Gibt die Ärztekammer „grünes Licht“, wird auf zwei Etwagen in dem Eckhaus Homberger / Klever Straße eine Klinik für künstliche Befruchtung stehen. „Es gab eine Verzögerung, aber die Pläne sind aktuell“, erklärte auf Anfrage Rechtsanwalt Mehmet Ünlü, der die Eigentümer vertritt. Ünlü hofft, dass die Klinik im September oder Oktober eröffnen kann.

Kostenfreies Surfen auf der Homberger

Der Ausbau kostenfreier Internet-Nutzung in der Innenstadt, genannt City-WLAN, schreitet massiv voran.

Am Freitag meldeten sich David Kristof und Marvin Schulte von den Freifunkern Moers in der Redaktion. Ihr Hinweis: Auf der Homberger Straße ist ab Kreisverkehr Richtung Innenstadt bereits eine flächendeckende Internet-Nutzung gewährleistet. Erst am Mittwoch hatte der Hauptausschuss der Einführung des City-WLAN zugestimmt.

Möglich wird die kostenfreie Internet-Nutzung durch ein Netzwerk an Sendern, so genannte Router. Die Stadt Moers kauft für 5000 Euro Router und stellt sie für öffentliche Gebäude, wie Rathaus oder Flüchtlingsheime, zur Verfügung. Auch Enni unterstützt den Aufbau der Infrastruktur. Die Volksbank Niederrhein hat sich spontan bereit erklärt, City-WLAN zu unterstützen. Sie kauft 30 Router, die in der Stadt eingesetzt werden können. Aktuell wird die Innenstadt mit Geräten versorgt.