Geld für die Schulsozialarbeit

Moers..  Der Rat entscheidet in seiner Sitzung am 20. Mai über die Fortführung der Schulsozialarbeit für die Jahre 2015 bis 2017. Von dem Programm profitieren vor allem bedürftige Kinder und Jugendliche. Die Schulsozialarbeit soll dazu beitragen, soziale Benachteiligungen auszugleichen und gleiche Chancen auf Bildung und Teilhabe herzustellen. Die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter werden an Grundschulen, in den ersten Klassen der Haupt- und Förderschulen, beim Übergang in den Beruf, aber auch im Umfeld der Schulen eingesetzt.

Dazu erklärt der Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim: „Den Streit über die Finanzierung und die Zuständigkeit der Schulsozialarbeit hat die Politik geführt. Ich bin zufrieden, dass die rot-grüne Landesregierung für die kommenden Jahre jeweils rund 48 Millionen Euro zur Verfügung stellt, um das Programm fortzuführen. Die wertvolle Arbeit in den Schulen wird nun im Kreis Wesel mit rund 862 000 Euro unterstützt.“

Das Land übernimmt die Finanzierung, nachdem der Bund die zeitlich begrenzte Unterstützung der Schulsozialarbeit nicht verlängert hat. „Es ist gut, dass die Kommunen nun spürbar bei der Anschlussfinanzierung der wichtigen Schulsozialarbeit entlastet werden“, so der Landtagsabgeordnete für Moers und Neukirchen.