Experte: Presiwerter Wohnraum in Kamp-Lintfort knapp

Die Hochhäuser am Rathaus in der Innenstadt - Bunte Riesen genannt - wurden zwangsversteigert.
Die Hochhäuser am Rathaus in der Innenstadt - Bunte Riesen genannt - wurden zwangsversteigert.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Bunten Riesen sollen abgerissen werden. Den Mietern wird zum 1. August gekündigt. Die Grafschafter Diakonie eröffnet zwei Beratungsbüros

Kamp-Lintfort..  Im März dieses Jahres hat die Stadt die so genannten Bunten Riesen gekauft. Bei einer Zwangsversteigerung gingen für die von Ottmar Nau gebauten Mietwohnungen im Stadtzentrum 4,1 Millionen Euro über den Tisch. Nach dem Abschluss des Bieterverfahrens wird den Mietern jetzt zum 1. August gekündigt.

Die Bunten Riesen sollen abgerissen werden. An ihrer Stelle wird das neue Rathausquartier entstehen, mit 100 bis 150 Wohnungen. In den Bunten Riesen gibt es viele große Wohnungen mit niedrigen Mieten, der Durchschnitt liegt nach Angaben der Stadtverwaltung bei 5,71 Euro brutto je Quadratmeter. Im künftigen Rathausquartier soll nur ein Teil der Wohnungen preiswert sein, dafür aber, dem Trend entsprechend, kleiner als bisher.

„Investoren sind bereit zu sozialem Wohnungsbau, aber es sollen mit dem neuen Angebot auch verschiedene Zielgruppen angesprochen werden“, teilt die Verwaltung auf Anfrage der WAZ mit. Wie viele der 100 bis 150 Wohnungen preiswerten Wohnraum bieten und ob der Preis pro Quadratmeter in der aktuellen Größenordnung bleibt: Darüber gibt es zurzeit noch keine Informationen.

„Ich habe meine Zweifel, ob Investoren bereit sind, tatsächlich in einigen Wohnungen auf höhere Mieten zu verzichten“, sagt Sutha Krishnapillai vom Mieterbund Rhein-Ruhr. Völlig richtig sei dagegen die Planung von kleineren Sozialwohnungen: „Solche Wohnungen sind jetzt schwierig zu finden.“

Zum 1. August erhalten die verbliebenen rund 100 Mieter der Bunten Riesen ihre Kündigung. Je nach Mietdauer ergeben sich daraus Kündigungsfristen von drei, sechs und auch neun Monaten. Bei der Suche nach neuem, preiswerten Wohnraum wird die Grafschafter Diakonie helfen. Sie eröffnet am 1. August zwei Beratungsbüros in den Bunten Riesen: Wilhelmstraße 28 und Markgrafenstraße 19.

Zu klären sind in einigen Fällen nach wie vor offene Forderungen bei Nebenkosten, die auf die Zeit der Zwangsverwaltung zurückgehen. Hier geht es nach Angaben des Mieterbundes um pauschale Forderungen zum Beispiel für Wasser und Heizung, die zwischen einzelnen Mietern und ehemaligem Besitzer strittig sind.