Erste Sitzung zur Bioanalytik Eyller Berg

Moers..  Die Interessengemeinschaft Endlager Mensch kündigt ihre erste Arbeitskreissitzung zur Bioanalytik „Eyller Berg“ am Mittwoch, 27. Mai, um 14 Uhr im Umweltministerium Düsseldorf an.

„Anlass und Ausgangspunkte dieses Arbeitskreises sind dabei die kleinräumigen epidemiologischen Untersuchungen zur Krebshäufigkeit im Umkreis der Deponie Eyller Berg und der bisher nicht geklärten Befunde einer 30%igen Erhöhung der Krebsfälle bei Frauen bei gleichzeitiger Erniedrigung der Rate bei den Männern in der untersuchten Kernregion der Stadtteile Geisbruch und Gestfeld in Kamp-Lintfort“, erklärt Lutz Malonek. Und weiter: „Außerdem geben die über den Auslösewerten der EU liegenden Befunde der PCB-Werte in Hühnereiern am Eyller Berg sowie der bisherigen behördlichen Messergebnisse im Grünkohl den Initiativen Anlass zur Infragestellung.“ Auch die Überwachungsdaten der Deponie müssten auf den Prüfstand, da diese Messungen zum Teil auf Analysen einer Tochterfirma der Deponiebetreiberin basierten, so Malonek weiter.

Ziel des Arbeitskreises „Bioanalytik“ sei, ein fachlich fundiertes Messprogramm mit bioanalytischen Messmethoden zeitnah zu planen, auf den Weg zu bringen und umzusetzen, um die toxische Situation auf und um den Eyller Berg in Kamp-Lintfort zu erfassen.