Erfolgreiche Spendenaktion in Moers

Innocenza Agata Cristardi (Kursteilnehmerin) und ihr Mann Francesco Cristardi, Frieda Gorlov (Dozentin für Integrationskurse), Dr. Ulrich Streuten, Karlheinz Rochelmeier (Vorsitzender VHS-Förderverin, v.l.).
Innocenza Agata Cristardi (Kursteilnehmerin) und ihr Mann Francesco Cristardi, Frieda Gorlov (Dozentin für Integrationskurse), Dr. Ulrich Streuten, Karlheinz Rochelmeier (Vorsitzender VHS-Förderverin, v.l.).
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Fast 100 Ausländern konnten durch private Spenden erste Deutsch-Sprachkenntnisse bei der VHS vermittelt werden. Das Engagement geht weiter.

Moers..  Über 10 000 Euro haben größtenteils private Spender seit dem vergangenen Sommer gespendet, um Flüchtlingen Sprachkurse bei der Volkshochschule Moers – Kamp-Lintfort zu finanzieren. Das teilten am Donnerstag Beate Schieren-Ohl (VHS) und Karlheinz Rochelmeier (Vorsitzender des Fördervereins) mit.

Keine staatliche Förderung

Staatliche Förderungen für Sprachkurse sind für EU-Ausländer, lange in Deutschland lebende Ausländer, Spätaussiedler und zurzeit für Flüchtlinge aus Syrien vorgesehen, wie Dr. Ulrich Steuten von der VHS berichtet. Wer aus anderen Staaten einen Neuanfang in Deutschland sucht, muss entweder solche Kurse selbst finanzieren oder geht leer aus. Für diese Personen gibt es seit Mitte 2014 die Spendeninitiative. Beteiligt haben sich bisher zum Beispiel der Inner Wheel Club mit 2500 Euro, das Frauenforum, Improviser Hayden Chisholm und Gareth Lubbenach.

Fast 100 Ausländern konnten so erste Deutsch-Sprachkenntnisse vermittelt werden, zum Beispiel von VHS-Dozentin Frieda Gorlov, die selbst 1994 aus Kasachstan kam. Sie sagt: „Ich verstehe, wie schwer es ist, sich zu integrieren. Manche nehmen es leicht, andere leiden darunter.“ Erfolgreich war der Deutschkurs bei einer Irakerin, die mit Hilfe von Frieda Gorlov nicht nur deutsch sprechen, sondern auch schreiben lernte und diese Woche eine Arbeit gefunden hat.

Petra Rennicke, die Vorsitzende des Inner Wheel Clubs, kennt die zentrale Bedeutung der Sprache: „Integration läuft über die Sprache. Wir möchten Nachahmer für die Spendenaktion finden und weitere Leute ansprechen.“

Karlheinz Rochelmeier, Vorsitzender des VHS-Fördervereins, sagt: „Bis jetzt ist die Aktion ein großer Erfolg. Privatspender sind besonders wichtig, dazu werden wir jetzt aber auch größere Träger und Firmen ansprechen.“ Rochelmeier bittet alle Spender, ihre Adresse anzugeben, weil sonst die Ausstellung von Quittungen überaus schwierig ist.

Agata Raccuja singt

Eine, bei der das mit dem Deutschen schon gut klappt, ist Agata Raccuja, die seit Ende 2013 mit ihrem Mann Francesco Cristardi in Deutschland lebt. Sie bedankte sich am Donnerstag für die freundliche Aufnahme und die gute Betreuung beim Deutsch-Kurs.

Agata Raccuja möchte gern den Moerserinnen und Moersern etwas zurückgeben und tritt am 8. Mai, 19 Uhr, im VHS-Café auf.