„Energie für mich“

Am Niederrhein..  Die Caritas hat ein neues Angebot für pflegende Angehörige. Die Gesprächskreise laufen unter dem Titel „Energie für mich“ und starten ab Juni. Dirk Ulrich vom Caritas Seniorenbüro: „Das ist ein offenes Angebot für alle Menschen, die bei der Pflege von Angehörigen auf sich allein gestellt sind.“

Dass es solche Menschen gibt, diese Erfahrung machen die Caritas-Mitarbeiter immer öfter. Bei schwerwiegenden Beeinträchtigungen von Angehörigen wie zum Beispiel Demenz kümmern sich immer mehr Menschen aus unterschiedlichen Gründen um zum Beispiel den Vater oder die Mutter. Nicht selten leidet dann das Privatleben der pflegenden Angehörigen.

„Die Angehörigen müssen sich selbst Freiräume schaffen können“, sagt Dirk Ulrich. Ihm selbst sind Fälle, bekannt, bei denen pflegende Angehörige unter Burnout-Erscheinungen litten. Regina Wortmann, die die Gesprächskreise begleiten wird: „Es geht um Austausch, darum, Gehör zu finden für die eigene Situation. Für viele der Beteiligten ist es auch wichtig, eine Würdigung ihrer Arbeit zu erfahren.“

Die Caritas-Gesprächskreise unter dem Titel „Energie für mich“ starten im linksrheinischen Kreis Wesel zu diesen Terminen: Moers, 4. August, 15.30 – 17 Uhr, Seniorenbüro Neustraße 54 (dann jeden 1. Dienstag im Monat); Kamp-Lintfort, 9. Juni, 15 – 17 Uhr, Caritreff gegenüber dem Neuen Rathaus (dann jeden 2. Dienstag im Monat); Rheinberg, 18. Juni, 15.30 – 17 Uhr, Beratungszentrum Goldstraße 17 – 19 (dann jeden 3. Donnerstag im Monat); Xanten, 23. Juni, 15.30 – 17 Uhr, Sozialstation Karthaus 12 (dann jeden 4. Dienstag im Monat). In Xanten gibt es bereits einen Gesprächskreis; es soll eine zweite Gruppe gebildet werden.