Einziges Konzert in NRW: Wallis Bird spielt in Moers

Foto: imago/Xinhua
Was wir bereits wissen
Die irische Singer-Songwriterin kommt am 24. April ins Moerser Bollwerk. Support ist Bardic. Die Programmmacher des Jugend- und Kulturzentrums haben sich aber noch mehr vorgenommen

Moers..  Viel vorgenommen hat sich das Team im Bollwerk 107, das aktuelle Halbjahresprogramm hat so einiges zu bieten. Unbestrittenes Highlight wird der Auftritt von Wallis Bird sein, die mit Bardic als Support kommt und sich längst in der Medienlandschaft einen Namen gemacht hat (Konzert 24. April). Daneben starten gleich zwei Festivals. Und auch neue Reihen mit spannenden Konzerten und Live-Tanz sind geplant. Hier bewegt sich die Spannbreite zwischen Bauchtanz, einer Schwulenfete und 80-er-Oldieparties.

Kulturreferent Jons Heiner ist stolz: „Wir haben den Zuschlag für das NRW Konzert von Wallis Bird bekommen.“ Die irische Singer-Songwriterin und Preisträgerin sei im Heimatland schon sehr bekannt und habe eine große Affinität zu Deutschland. „Sie hat viele Fans hier bei uns.“ Pressesprecherin Yala Pierenkemper: „Ihre Konzerte sind überall schnell ausverkauft.“ Übrigens: Der Vorverkauf läuft ab sofort (www.bollwerk107.de).

Berliner auf der Bühne

Asphalt-Berlin (28. April) nennt sich eine Gruppe innovativer Künstler aus dem Raum Berlin. Dazu gehören Tanga Elektra, zwei Brüder, die einen eigenen Sound aus Neo-Soul, Elektro und Funk schaffen. Pulsar Trio zeigt eine Bühnenshow und überraschende Instrumentaleinsätze einer Sitar. Dritte im Bunde sind Rider’s Connection, eine Band mit Straßenmusikhintergrund. Sie schaffen mit minimalen Mitteln ein einprägsames Hörerlebnis.

Bereits am 7. März gibt es die Tribal-Soiree zum 14-jährigen Bestehen des Tribes Shiroshakar. Die Dark-Dimension-Reihe ist wieder auferstanden: die Partyreihe findet am 21. März mit „The Invisible Spirit“, ein deutsches Electro-Wave-Projekt, ihre Fortsetzung und beschert auch ein Wiedersehen mit DJ Alexx Botox, Jessica Djanestar und Storm. Nicht nur Kulturreferent Christian Kaindl freut sich auch auf Jamie Clark’s Perfect und 13Krauss am 28. März. „Jamie Clark’s Perfect bringt einen Mix aus Irish Folk, Rockabilly und Punk auf die Bühne. 13Krauss spielen Folk Punk, der mit viel Power auch zum Abtanzen auffordert.

Zwei Festivals

Zwei Festivals im Programm: „Rockabilly Moersquake“ ist für den 10. und 11. April angesagt und wird ganz im Zeichen der 50-er Jahre stehen. „Wir rechnen mit über 1000 Gästen“, so Kaindl. Draußen rollen Oldtimer zum Bestaunen vor, Buden und Stände, ein Tanzkurs Jive und viel Musik runden das Angebot ab.

Das „Rock-it!-Festival 2015 geht vom 15. bis 17. Mai über die Bühne im Bollwerk, organisiert von jungen Erwachsenen und Jugendlichen. Vor allem Nachwuchsbands kommen da zum Zuge.

„Drei neue Parties gibt es bei uns“, berichtet Pierenkemper. „Partylicius“ richtet sich an Schüler ab 16 Jahren, für die immer mehr Veranstalter wegbrechen, wie Pierenkemper bekundet (27. März und 13. Juni).

Ob schwul oder hetero

Ob schwul, lesbisch, bi oder hetero: Die „Slam Boom Bang“-Party steigt am Samstag, 27. Februar, sowie alle zwei Monate am vierten Freitag. Resident-DJ Storm bringt mit einem Mix aus Rock und Alternative die Tänzer aufs Parkett. Nicht zu vergessen: Moers schreit nach einer 80-er-Jahre-Party: Sounds like a melody kommt am 4. April, 9. Mai und 6. Juni.