Einfach mal ‘was Verrücktes tun

Foto: Christoph Karl Banski
Was wir bereits wissen
Der Kölner Comedian Dave Davis begeisterte sein Publikum in der Stadthalle. Mancher Besucher wurde zum Teil de „Afrodisiaka“-Show.

Kamp-Lintfort..  Schwarzer Humor passt auf den aus Uganda stammenden Dave Davis gleich in zwei Hinsichten. Der Komödiant und Kabarettist begeisterte am Samstag das Kamp-Lintforter Publikum mit seinem satirischen Humor über aktuelle Themen und ewige Diskussionsdebatten.

Dave Davis alias Motombo Umbokko ist mit seinem Programm „Afrodisiaka“ auf Tour und machte unterwegs Halt in der Stadthalle, in die am Samstagabend rund 550 Besucher kamen. Der gebürtige Kölner legte pünktlich um 20 Uhr los und zog das Publikum schnell in seinen Bann. Seine Spontanität bezüglich der Zuschauer, die er zu Anfang seiner Show ins Programm integrierte, zeigte sein komödiantischen Talent. So wurden Elke und Rainer, Kevin oder auch Florian und Leni Teil des Abends und immer wieder von Davis in den Mittelpunkt gezogen.

Davis’ Themen zeigen eine große Spannbreite. So behauptete er, seine Aufgabe sei es, dem „Albino-Äffchen sein Lächeln zurückzugeben.“ Mit Albino-Äffchen bezog sich der 42-Jährige generell auf weiße Männer, sich selbst nennt er den „Braunen“ und Frauen sind schlicht und ergreifend „das Material“. Ob seine Freundin Bettina aus dem Osten oder sein Kölner Nachbar Jochen – Dave Davis begeisterte auch durch sein Talent, verschiedene Dialekte zu imitieren. Themen wie Integration und Ausländerfeindlichkeit kamen gepaart mit seiner sympathischen Art und dem schwarzen Humor gut an.

Was glücklich macht

Mit scheinbar harmlosen Worten geht Dave Davis freilich auch ernste Themen an. So versteht er beispielsweise nicht, wie so viele Deutsche Ausländerfeindlichkeit an den Tag legen können, wenn, so Davis, doch „eigentlich alle gleich sind.“ Und eine ganz andere Aufforderung an sein Publikum hat er ebenso: Einfach mal ‘was Verrücktes tun. Das, so weiß der Mann, macht glücklicher. Zum Beispiel sollte Rainer einfach mal eine andere Frau mit nach Hause bringen, „vielleicht ist Elke ja bi?“

Gute zwei Stunden wurde in der Stadthalle gelacht und geklatscht und die ein oder andere Lachträne vergossen, so dass man den Besuch von Dave Davis zweifellos als erfolgreich verbuchen kann. Der Komödiant, der 2010 mit dem deutschen Comedypreis ausgezeichnet wurde, hofft auf ein Wiedersehen mit dem Kamp-Lintforter Publikum und will bis dahin, dass jeder mindestens einen ausländischen Freund hat, aber: „Gemüsehändler oder Putzfrauen zählen nicht als Freunde.“

Mehr über den Künstler im Netz unter www.dave-davis.de