Einbruch im Bürgerbüro in Neukirchen-Vluyn

Foto: Funke Foto-Services
Was wir bereits wissen
Wer dort gestern Morgen ein Anliegen zu klären hatte, wurde wenn möglich in andere Büros gebeten. In der Nacht waren Unbekannte ins Rathaus eingestiegen.

Neukirchen-Vluyn..  Das Bürgerbüro der Stadt musste gestern Morgen für ein paar Stunden geschlossen bleiben. Einbrecher waren in der Nacht durch ein Fenster eines Nachbarraums in das Rathaus eingestiegen und gelangten von dort in das Büro. Zuvor hatten sie versucht, durch andere Fenster in das Gebäude einzudringen.

Im Bürgerbüro selbst haben die Täter unter anderem die Schreibtische durchwühlt. Besonders erfolgreich waren die Einbrecher aber offenbar nicht, wie der Sprecher der Stadt auf Nachfrage deutlich macht. Frank Grusen: „In einem Schreibtisch fehlten Kugelschreiber.“ Olle Plastikstifte. Darüber hinaus ist wohl nichts Wesentliches abhanden gekommen.

Einige Rollcontainer sind bei dem Versuch zerstört worden, sie gewaltsam zu öffnen. Ebenso ein Schrank. In der dicken Tresortür im Keller ist ein Loch, das aber auch nicht komplett durchgeschlagen ist. Frank Grusen: „Das elektronische Schloss war abgeschlagen.“ Dann habe man „in bester Krimi-Manier“ versucht, ein Loch durch die Tür zu schweißen.

„Wir können uns das auch nicht erklären“, sagt Grusen. Womöglich waren die Täter auf der Suche nach Reisepässen, Personalausweisen Blankoformularen oder anderen amtlichen Dokumenten. Pässe und Persos werden aber bei der Bundesdruckerei gedruckt und sind auch im Neukirchen-Vluyner Rathaus bis zur Abholung sicher gelagert. Im Bürgerbüro seien auch grundsätzlich keine größeren Geldbeträge gelagert, sagt Grusen.

Der Einbruch ist am frühen Morgen entdeckt worden. Dann habe man sofort die Polizei gerufen.

Nachdem die Ordnungshüter ihre Spurensicherung beendet hatten, konnte das Bürgerbüro gegen 11 Uhr wieder geöffnet werden. In der Zwischenzeit hatten die städtischen Mitarbeiter in den Fällen, in denen sie nicht zwingend an ihrem Arbeitsplatz tätig werden mussten, die Bürger in andere freie Büros gebeten, um die vorliegenden Anliegen zu behandeln.