Ein schönes Fest

Moers..  Nachdem Petrus rechtzeitig die Regenwolken beiseite geschoben und für blauen Himmel gesorgt hatte, herrschte auf der Kaiserwiese an der Homberger Straße bereits am Samstagnachmittag reges Treiben. Dort feierten die Scherpenberger am Wochenende ihr inzwischen 5. Wappenfest. Der Name geht auf das im Jahr 1974 ganz in der Nähe aufgestellte Moerser Stadtwappen zurück und symbolisiert den erfolgreichen Widerstand der Scherpenberger Bürger gegen die geplante Eingemeindung nach Duisburg.

„Weil es hier nach Ausfall des Karlsplatzes keine Kirmes und auch kein Schützenfest mehr gibt, haben sich die Scherpenberger Aktiven etwas Neues einfallen lassen und vor fünf Jahren das Wappenfest aus der Taufe gehoben. Damit wollen wir zum einen Scherpenberg als lebendigen Ortsteil präsentieren, zum anderen soll es als identitätsfestigendes Element für seine Bürger dienen. Es ist ein Fest für alle“, erklärt Organisator und Mitveranstalter Claus Peter Küster. Es war denn auch eine wunderbare Gelegenheit zum Klönen, Kaffeetrinken und zum Feiern. Feiern war vor allem am Samstagabend im Festzelt angesagt. Nachdem die Acoustic-Band „no noise“ die Fete mit ruhigeren, aber musikalisch interessanten Tönen eröffnet hatte, traten die „Coverkings“ in Aktion. Die laut Programm „coolste Partyband weit und breit“ brachte schon bald die Luft im Zelt zum Brennen.

Am Sonntag fand zunächst das Siedlerfest Niederrhein statt, zu dem der Siedlerverband Niederrhein seine Mitglieder geladen hatte. Mit einem bunten Programm für Jung und Alt, u.a. mit „Line Dance Wally“, den „Lindenkids“ und dem „Shanty Chor Repelen“, ging am späten Nachmittag ein Dank vieler Sponsoren und freiwilligen Helfern erfolgreiches Fest zu Ende.