Ein nächster Schritt für das Dorf

Neukirchen-Vluyn..  In diesen Tagen haben die Neukirchener Post von der Stadt im Briefkasten gehabt: die „Einladung zur Informationsveranstaltung“ zum Integrierten Handlungskonzept im Ortskern Neukirchen. Die Postkarte weist darauf hin, dass man sich am Donnerstag, 19. Februar, um 18 Uhr im Sport- und Freizeitpark Klingerhuf informieren kann. Und Mitreden. Auf der Rückseite der Karte sind verschiedene weitere Termine zum Vormerken notiert. Was bei der Stadt-Post womöglich ein wenig untergeht: Die Info-Veranstaltung ist nicht eins von vielen Treffen. Vielmehr kommt diesem Termin durchaus eine wichtige Bedeutung zu. Es geht schließlich um die künftige Gestaltung des Dorfes mitsamt des Umfeldes. Dazu gehört natürlich die Hochstraße. Dazu gehört die Frage, welche Funktion das Dorf zukünftig einnehmen soll.

Dazu gehört sicher auch die Frage, was aus dem Freitagsmarkt und der damit einhergehenden Straßensperrung zu Marktzeiten wird. Im April soll es eine Auswertung der Testphase geben. Die Sperrung scheint das Dorf zu teilen. Von Geschäftsleuten ist zu hören, dass die Sperrung Probleme bereite. Gabi Stromenger und Birgit Krieger vom Blumenstand begrüßen es dagegen, dass die Autos nicht mehr über den Markt rasen. „Ich finde das angenehm“, heißt es. Und auch Bianca Chodura vom Gemüsestand bewertet die Ruhe positiv – obwohl sie auch Verständnis für die Sorgen der ansässigen Geschäftsleute hat. „Unsere Kunden finden das gut“, sagt sie. Es sei einfach ruhiger. Beim Brotstand um die Ecke ist wenig zu spüren, da konnte bisher auch niemand mit dem Auto durchfahren.

Am besagten Donnerstag geht es ebenso um den Grafschafter Platz, um die umliegenden Straßen, den Bereich bis zur Niederrheinallee, es geht um die anstehende Kanalsanierung. Kurz: Es geht um das große Ganze. Zunächst soll es Infos darüber geben, was das Integrierte Handlungskonzept überhaupt meint. Das Treffen sollte aber sicher auch als Auftakt für Aktionen dienen, bei denen Ideen der Bürger gefragt sind.