Ein Haus für die Kamp-Lintforter Vereine

Im Altbau des Diesterweg-Forums und der  VHS an der Vinnstraße 40: Lars Gottfried (l.) und Dr. Christoph Müllmann von der Stadt Kamp-Lintfort stellen das Konzept zur Verteilung der Räume auf die Vereine vor.
Im Altbau des Diesterweg-Forums und der VHS an der Vinnstraße 40: Lars Gottfried (l.) und Dr. Christoph Müllmann von der Stadt Kamp-Lintfort stellen das Konzept zur Verteilung der Räume auf die Vereine vor.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Viele Vereine müssen ihre alten Räume am Terhardtshof wegen der Logport-Planungen aufgeben.

Moers..  Im Herbst füllt sich das neue Haus der Vereine im Altbau des Diesterweg-Forums mit Leben. Dr. Christoph Müllmann, der 1. Beigeordnete, und Lars Gottfried vom Amt für Gebäudewirtschaft stellten am Mittwoch das Nutzungskonzept vor. Viele Vereine, die ihre Räume am Terhardtshof wegen der Logport-Planungen aufgeben müssen, finden im Haus der Vereine neue Möglichkeiten.

„Damit sind wir ausgelastet“, sagte Christoph Müllmann am Mittwoch. Falls weitere Anfragen von Vereinen kämen, könne man trotzdem reagieren: „Im Dachgeschoss gibt es viel Platz, eventuell können sich dort die Modellbahnfreunde bei Bedarf etwas kleiner setzen.“

Mehr Platz für Offenen Ganztag

Das Interesse am Haus der Vereine war sogar so groß, dass die Amazonas Aquarianer und der Musikzug im Neubau untergebracht werden. Durch den Umzug des Musikzuges aus dem Souterrain der Ebert-Schule ins Haus der Vereine ergebe sich, so Müllmann, in der Schule mehr Platz für den Offenen Ganztag. Im Haus der Vereine werden der Motorradclub MC Kettenglieder, der Ski-Club, der Awo-Kreisverband, der Internationale Bund und eine Außenstelle des ASD im Erdgeschoss einziehen. In der ersten Etage finden der Pool-Billard-Club KaLi88, der Bürgerfunk, die Allgemeine Helfer-Vereinigung, der ADAC und der Koreanische Kulturverein eine neue Heimat. „Der Austausch mit den Vereinen war unproblematisch. Schwierig war, die passende Belegung zu finden“, sagte Lars Gottfried am Mittwoch. Das bisher als Hauptschule genutzte Gebäude an der Vinnstraße 40 aus den 1930-er Jahren wird in den Sommermonaten für 190 000 Euro umgebaut, um es zum Beispiel an die Brandschutzbestimmungen anzupassen.

Ehemaliger Schulhof als Parkplatz

20 000 Euro übernehmen die Vereine, 100 000 Euro waren im Haushalt vorgesehen. Die restlichen 70 000 Euro kommen aus dem Bauunterhaltungsbudget, wobei unter Umständen geplante Projekte ins nächste Jahr verschoben werden müssen. Teile des Schulhofs werden für das neue Haus der Vereine als Parkplatz zur Verfügung stehen.

Die Nutzung der Räume ist für die gemeinnützig arbeitenden Vereine übrigens äußerst günstig. Fünf Euro Miete pro Quadratmeter pro Jahr fallen an. Die Betriebskosten müssen die Vereine vollständig tragen. Sie bekommen auch Schlüssel für die Schließanlage.