Das aktuelle Wetter Moers 7°C
Autos

Ein Elektroauto für 1,3 Millionen Euro

07.04.2010 | 17:36 Uhr
Ein Elektroauto für 1,3 Millionen Euro

Moers. Von außen sieht dieses Auto so aus wie jede andere B-Klasse von Mercedes. Es fährt sich auch wie eine B-Klasse. Allerdings ist es mit 1,3 Millionen Euro etwas teurer, und trotz dieses exorbitanten Preises hat es noch nicht einmal Getriebe oder Auspuff.

Mit einem Wort: Es ist ein voll alltagstaugliches Elektroauto mit Brennstoffzellenantrieb und einer Reichweite von etwa 400 Kilometern. 2015 soll es zum gleichen Preis wie ein B-Klasse-Diesel in Serie gehen. Als erster Mercedes-Händler konnte Dr. Hans Nühlen jetzt den „F-Cell“ vorstellen und Probe fahren. Die Redaktion fuhr mit.

Um Skeptiker zu beruhigen: Der „F-Cell“ ist nicht langsam. 136 PS und 290 Newtonmeter Drehmoment sind Leistungswerte, die sich hinter Benzinern oder Turbodieseln nicht zu verstecken brauchen. Die vollen 290 Newtonmeter fallen bereits über die Passagiere her, wenn der Fahrer das „Gaspedal“ im Stand durchtritt. Ein leises Surren – das Auto zieht unaufhaltsam davon.

Nur leise ist dieser Mercedes, höllisch leise. Für Passanten fast unhörbar setzt er sich in Bewegung, das Lauteste an ihm sind noch die Reifen. Im Innenraum ist nur der Elektromotor zu hören; das Beschleunigungsgeräusch erinnert an einen ICE. Einem Drehzahlmesser gleich zeigt ein Instrument die Leistungsabgabe des Motors an – Otto Normalfahrer fühlt sich sofort heimisch. Ein Getriebe hat der „F-Cell“ nicht, aber einen der Automatik ähnlichen Wählhebel.

Vergleicht man den Wagen mit einem leistungsgleichen B-Klasse-Benziner, liegt dessen Verbrauch laut Hersteller bei nur 3,3 Litern. Was den CO2-Ausstoß angeht, so ist der einfach null. An die Steckdose muss der Mercedes auch nicht, denn den Strom für seine Batterien erzeugt er selbst. Und die Emission? Wasser.

Harry Seelhoff

Kommentare
24.03.2010
15:54
Ein Elektroauto für 1,3 Millionen Euro
von der unheimliche | #7

Ein Essener Unternehme vertreibt jetzt einen kleinen Elektro-Stadtflitzer. Sieht ganz pfiffig aus der kleine Mia. Wenn die Ölmultis den übersehen...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Neukirchen-Vluyn: So sieht Landwirtschaft heute aus
Erlebnistour
Die Tour de Flur lädt am Sonntag, 7. Juni, zur Besichtigung von fünf Betrieben ein. Dabei gibt es jede Menge Sehens- und Wissenswertes zu erleben.
Kamp-Lintforter Taxiunternehmer auf Bewährung verurteilt
Gericht
Landgericht Kleve verhängte Geldstrafen wegen Steuerhinterziehung und vorenthaltenem Arbeitsentgelt.
Neues Angebot der Caritas auch in Rheinberg und Xanten
Pflege
Gesprächskreis für pflegende Angehörige
Alles neu am Königlichen Hof in Moers
Stadtentwicklung
Stadt und Politik nehmen einen weiteren Anlauf, den Bereich im Herzen der Stadt umzugestalten. Bürgerinnen und Bürger können sich mit Ideen einbringen
Zwei Einbrüche im selben Haus
Kriminalität
Beim zweiten Besuch öffneten die Unbekannten den Waffentresor.
Fotos und Videos
Comedy Arts
Bildgalerie
Humorkünstler
Tag drei beim Moers Festival
Bildgalerie
Jazz
Roboterwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
article
3451440
Ein Elektroauto für 1,3 Millionen Euro
Ein Elektroauto für 1,3 Millionen Euro
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-moers-kamp-lintfort-neukirchen-vluyn-rheurdt-und-issum/ein-elektroauto-fuer-1-3-millionen-euro-id3451440.html
2010-04-07 17:36
Nachrichten aus Moers Kamp-Lintfort Neukirchen-Vluyn Rheurdt und Issum