Drei Stunden vor der Halle auf Einlass gewartet

Moers..  Die Ereignisse beim Abi-Contest vor dem Sportzentrum Rheinkamp schlagen weiter Wellen. Mehrere Schüler und Eltern beschwerten sich am Dienstag in der Redaktion über „chaotische Zustände“.

Beim Finale des Abi-Contests traten in der Nacht von Samstag auf Sonntag, wie berichtet, die Oberstufenteams von Hermann-Runge- und Geschwister-Scholl-Gesamtschule sowie den Gymnasien Rheinkamp und Filder Benden unter anderem mit Musik- und Tanznummern gegeneinander an. Der Sieger des Wettbewerbs – diesmal die Hermann-Runge-Schüler – kassierte 1000 Euro für den Abi-Ball.

Für Ärger sorgten vor allem die langen Wartezeiten. So berichtet Kerstin Kolbe-Vennemann, Lehrerin am Gymnasium Filder Benden, dass sie bei Temperaturen um den Gefrierpunkt drei Stunden vor der Halle in der Menschenmenge warten musste, „obwohl ich eine Vorverkaufs-Karte hatte“. Mehrfach seien die Türen geschlossen worden, „ohne dass wir wussten weshalb“.

Während Kerstin Kolbe-Vennemann gegen 1 Uhr endlich in die Halle kam, drehten etliche Schüler, entnervt vom langen Warten im Gedränge und in eisiger Kälte, vorher ab. Der Veranstalter gelobte, er werde bei den Abi-Contests im nächsten Jahr drei statt zwei Eingänge öffnen und die Abendkasse von den Besuchern mit Vorverkauf-Tickets trennen.